News

Panther sind erneut Sonntag auf Reisen

Für die USV Halle Panther steht am kommenden Sonntag erneut ein Auswärtsspiel in der Mitteldeutschen Handball Oberliga an. Um 15:00 Uhr wir die Begegnung beim HC Glauchau/Meerane vom Schiedsrichtergespann Dominic Große und Patrick Luhn angepfiffen.

Die Hallenser Handballer haben in der Vorwoche viel Selbstvertrauen beim deutlichen 36:23 Heimsieg über den HBV Jena tanken können, auch wenn ihnen das erste Auswärtsspiel noch deutlich misslungen war, so wollen sie es dieses Mal besser machen. Das letzte Spiel hat deutlich gezeigt, dass sie hierfür auch das Zeug haben. Trainerin Ines Seidler war vor allem mit der zweiten Halbzeit gegen Jena voll zufrieden. Hier hat ihr Team schnell und sicher den Abschluss gesucht und gefunden.  Auch gegen Glauchau/Meerane könnte dies das Mittel zum Erfolg sein und die verletzten Spieler können langsam ins Geschehen eingreifen.

Der HC Glauchau/Meerane erwischte keinen guten Start in die Saison. Am ersten Spieltag unterlagen sie zu Hause dem HC Einheit/Plauen mit 22:27 und in der Vorwoche gab es eine derbe 31:24 Klatsche bei der HG 85 Köthen. Mit 0:4 Punkten und einem zwölften Tabellenplatz sind sie nun schon ganz schön unter Druck geraten und müssen unbedingt Punkten. Diese Konstellation verspricht wieder viel Spannung im Kampf um die Punkte.

 

Text: Olaf Thiele

Panther dominieren Heimspiel

Die Männer des USV Halle Panther können im ersten Heimspiel der Saison den HBV Jena 90 deutlich mit 36:23 bezwingen und so die ersten zwei Punkte sichern.

Nach elfmonatiger  Handballpause in der Sporthalle am Bildungszentrum konnten die Männer um Trainerin Ines Seidler endlich wieder vor heimischem Publikum ihr Können unter Beweis stellen. Sie empfingen am Samstagabend in der Partie der Mitteldeutschen Handball Oberliga den HBV Jena 90 und wurden nach dem glanzvollen Sieg vom Publikum euphorisch gefeiert. Vor Spielbeginn verabschiedete sich der Verein und die Mannschaft von ihrem ehemaligen Spielmacher Maximilian Haase, dieser beendet nun seine Handballlaufbahn.

Die Panther wollten nach der Niederlage in der Vorwoche sich besser präsentieren und legten auch einen tollen Start hin. Drei Tore von Chris Heyer und jeweils einen Treffer von Julius Conrad und Pierre Sogalla brachten bis zur sechsten Spielminute eine 5:2 Führung ein. Mit seinem ersten von insgesamt sechs Strafwürfen scheiterte Heyer noch am gegnerischen Torwart. Die Gäste konnte im Anschluss ihren Rückstand bis auf zwei Tore verkürzen. In der neunzehnten Spielminute nahm Seidler dann ihre erste Auszeit und versuchte ihr Team neu einzustellen. In dieser Phase des Spieles stockte der Spielfluss der Panther. So schafften die Jenaer kurz darauf beim Stand 11:11 erstmals den Ausgleich im Spiel. Die Seiten wurden dann beim Stand von 13:12 gewechselt.

Nach Wiederanpfiff konnte Heyer einen erneuten Strafwurf zur 14:12 Führung verwandeln, aber die Gäste zogen schnell nach und blieben bis auf einem Tor an den Hallensern dran. Im Tor der Panther glänzte Helmut Feger mit tollen Paraden und hielt so sein Team in Führung. In der 40. Spielminute kam dann die Wende im Spiel. Maximilian Gruszka konnte drei schnelle Treffer in Folge erzielen. Pierre Sogalla und Nicolas Berends trafen ebenfalls und brachten so ihr Team mit 24:18 vorentscheidend in Führung. Hier konnten die Gäste nun nichts mehr entgegensetzen und die Panther spielen nun so richtig auf. Auch Franz Flemming, der nun im Hallenser Tor stand, zeigte Glanzparaden und brachte den Gegner zur Verzweiflung. Im Angriff sollte jetzt alles gelingen. Tor um Tor zogen die Panther nun davon und gewannen ihr Spiel mit 36:23 am Ende recht deutlich.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Kaßler 3, Kosak 1, Heyer 11/5, Berends S. 2, Berends N. 1, Reißmann 2, Pfeiffer 2, Kryszon 2, Sogalla 6, Gruszka 5, Czycholl, Conrad 1, Thiele,

Panther bestreiten erstes Heimspiel der Saison

Am kommenden Samstag, den 18.09.2021, bestreiten die Männer des USV Halle Panther ihr erstes Heimspiel der Saison 2021/21. Die Partie in der Mitteldeutschen Oberliga wird um 19:00 Uhr in der Sporthalle am Bildungszentrum vom Schiedsrichtergespann Raimo Füßler und Dennis Schneider angepfiffen.

Zu Gast ist der HBV Jena 90. Diese hatten – genau wie die Panther  – einen missglückten Saisonstart in der Vorwoche hingelegt. Deutlich mit 22:31 mussten sie sich vor heimischen Publikum der HG 85 Köthen geschlagen geben und belegen aktuell den vorletzten Tabellenplatz.

Beide Mannschaften stehen damit schon ganz schön unter Druck, unbedingt punkten zu müssen. Den Panthern missglückte ebenso der Saisonstart mit der 30:37 Niederlage beim EHV Aue II. Sehr euphorisch wollte man in die neue Saison starten und hatte auf Grund von vier Neuzugängen auch allen Grund dazu. Nach dem ersten Spieltag beklagt die Trainerin Ines Seidler allerdings schon drei verletzte Spieler. Jonas Hellmann zog sich eine Knieverletzung zu und wird mehrere Monate fehlen. Ein großes Fragezeichen steht nun noch hinter dem Einsatz von Niklas Reißmann und Tom Kryszon, hier entscheidet es sich erst kurz vor Spielbeginn, ob sie einsatzfähig sind.

Die Panther sind dennoch hoch motiviert freuen sich darauf, endlich wieder vor heimischen Publikum antreten zu können.

Panther verlieren erstes Punktspiel

Den Handballern vom USV Halle missglückt der Saisonstart gewaltig. Beim EHA Aue II kassierten sie am Sonntagnachmittag eine bittere 30:37 Niederlage.

Die Partie begann sehr ausgeglichen, der ersten Treffer im Spiel gelang den Gästen und die Panther glichen schnell wieder aus. Auch übernahmen sie bei den Ständen 1:2, 2:3 und 3:4 die Führung im Spiel,  konnten sich aber nie weiter absetzen. Dem Gastgeber gelang ebenfalls immer wieder schnell der Ausgleich und in der 15. Spielminute, durch zwei Treffer in schneller Folge,  eine erste 2-Tore-Führung, die sie bis zur 18. Spielminute sogar auf 11:8 ausbauen konnten. Die Hallenser gaben ihre erspielten Bälle zu leichtfertig durch Abspielfehler und Fehlwürfe her und Aue nutzte dies um über Konter schnelle Gegentreffer zu erzielen. Die Seiten wurden dann beim Stand von 19:18 für Aue gewechselt.

Direkt nach Wiederanpfiff gelang den Panthern dann der 19:19 Ausgleich und man hoffte nun auf eine Wende im Spiel. Allerdings sollte diese nicht gelingen. Aue nutzte weiterhin reihenweise die Ballverluste und konterte die Hallenser förmlich aus. Schnell übernahmen sie so mit vier Toren erneut die Führung. Nach einer Auszeit von Halles Trainerin Ines Seidler gelang ein Treffer zum 23:20 Anschluss. Vier Treffer in Folge für den Gastgeber zur 27:20 Führung brachten in der 40. Spielminute schon die Vorentscheidung. Auch wenn die Panther in der Folge bis auf ein 30:27 verkürzen konnten, das Spiel drehen konnten sie nicht mehr. Am Ende unterlagen sie im ersten Punktspiel deutlich mit 37:30.

Auch das Verletzungspech meldete sich pünktlich zur 1. Partie der Saison. Insbesondere traf es Neuzugang Jonas Hellmann hart. Er wird wahrscheinlich für die Hinrunde ausfallen, da er sich eine Knieverletzung im Spiel zuzog.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Kaßler, Kosak, Heyer 11/5, Berends S. 2, Berends N., Reißmann 5, Wagner, Pfeiffer, Hellmann 4, Sogalla 6, Gruszka 2, Czycholl, Conrad, Thiele

Hygienekonzept 1. Mannschaft USV Halle

Zuschauer: 300 (aufgeteilt Tribüne, hinter den Toren)

Zutritt zur Halle

Alle Personen müssen eine medizinische Mund-Nasenbedeckung mit sich führen. Diese ist auf den Gemeinschaftswegen und im Sanitärbereich zu tragen. Am Platz dürfen diese abgenommen werden. Den Anweisungen und Hinweisen der Ordnungskräfte ist Folge zu leisten.

3G Regel – Kontaktdatenerfassung

  • Luca-App
  • Corona Warn-App
  • Nachweis eines zertifizierten tagesaktuellen Tests (Schnelltest vor Ort werden nicht durchgeführt)
  • Kontaktnachweislisten

Ansammlungen von Menschengruppen, insbesondere der Zuschauer sind zu vermeiden. Eine notwendige Kennzeichnung der Zutrittsbereiche, Hinweisschilder und Hinweise des Ordnungspersonals sind Folge zu leisten.

Ausreichend Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung.

Catering wird vor der Halle angeboten. Getränke dürfen nicht mit in die Halle genommen werden.

Das Konzept versucht alle Bedingungen einzubinden, welche gegenwärtig durch die Stadt Halle und der Verordnung des Landes vorgegeben sind. Vorrangig muss der Spielbetrieb sicher gestellt werden.

 

Es geht wieder los

Nun endlich können wir in die neue Saison 2021/22 starten.
Wir freuen uns darauf, auf unsere Gegner, die Schiedsrichter und viele mehr und natürlich auch auf euch, unsere treuen Fans.
Wir haben die Vorbereitung erfolgreich hinter uns gebracht und vornweg, wir haben keine Verletzungen zu beklagen und somit geht es am Sonntag zum Saisonstart nach Aue, zu deren Bundesligareserve, in voller Besetzung.
Unsere Neuen sind gut, sportlich wie menschlich im Team angekommen, haben hart gearbeitet (die anderen natürlich auch), um am Sonntag erfolgreich in die Saison zu starten.
Wir sind nicht nur gut in der Breite aufgestellt, sondern die Breite hat auch an Qualität gewonnen und nun heißt es, das auf die Platte zu bringen, was wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben.
Leidenschaft, Emotionen, Körpersprache – all das wollen wir wieder in der bekannten Art und Weise rüber bringen, um euch 60 Minuten ein spannendes Spiel zu liefern!
Also schaut rein und macht euch selber ein Bild von diesem „neuen“ Team (bei Vier Neuen)!
Wir freuen uns riesig, nun endlich beginnen zu können und hoffentlich diese Saison auch bis zum Ende spielen zu können, zu dürfen!
Wir haben viel dafür getan und natürlich auch unser Umfeld, die hart arbeiten, um die Heimspiele stattfinden zu lassen, um diese abzusichern.
Wir freuen uns, wenn ihr zum ersten Punktspiel dabei seid!

Noch ein Wort in eigener Sache!
Wir werden am 18.09. zum ersten Heimspiel einen Großen des Handballsports des USV verabschieden!
Max Haase hat 13 Serien für den USV gespielt, er war über viele Jahre mit das Gesicht der Ersten Mannschaft!
Er hat 268 Spiele absolviert und 1.232 Tore erzielt.
Ich denke viele Fans sollten kommen, trotz der Situation 3xG und anderen Umständen, um Max einen tollen Abschied zu schenken, um dabei zu sein.
Persönlich sage ich DANKE Max für die Zeit, die wir zusammen gearbeitet haben.
Wir haben uns geschätzt, geachtet, respektiert bei Erfolgen und Niederlagen, ein hohes Gut in der Zusammenarbeit Spieler und Trainer.

Grüße
Ines Seidler
Coach

USV Halle Panther starten in Aue in die neue Saison

Für Halles Handballer beginnt am kommenden Sonntag die Hallenhandballsaison 2021/22. Sie gehen weiterhin in der Mitteldeutschen Handball Oberliga an den Start. Diese besteht in der kommenden Saison aus insgesamt fünfzehn Mannschaften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Gleich im ersten Spiel, welches am 12.09.21 um 16:30 Uhr angepfiffen wird, müssen die Panther auswärts in der Erzgebirgshalle Lößnitz antreten. Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Claudia Hellriegel und Diana Böhler.

Bei der Bundesligareserve des EHV Aue, dem Juniorteam wartet gleich ein dicker Brocken auf die Hallenser. Auch wenn es in der vergangenen Saison auf Grund des vorzeitigen Saisonabruches nicht auf ein Aufeinandertreffen kam, so ist der Gastgeber doch als sehr heimstark einzuschätzen. In der Saison 2019/20 unterlagen die Panther mit 22:27, konnten dann aber ihr Heimspiel ebenso deutlich gewinnen.

Der USV Halle hat für die kommende Saison allerdings auch kräftigt sein Team verstärkt. Gleich vier neue Spieler gehen nun für die Panther an den Start. Vom DHfK Leipzig kamen Tobias Pfeiffer, Niklas Reißmann und Jonas Hellmann und aus Brandenburg kam linksaußen Tom Kryszon. Da lediglich Spielmacher Maximilian Haase seine Handball-Karriere beendet hat, kann Trainerin Ines Seidler über einen 16 Spielerkader  verfügen. Nach zehn Monaten Handballpause freut sich das Team auf die kommende Saison und das erste Punktspiel. Alle sind hochmotiviert und gut vorbereitet auf die Begegnung und hoffen natürlich darauf, gleich im ersten Spiel Punkte sammeln zu können.

Text: Olaf Thiele

Neuzugang Tom Kryszon

Als 4. Neuzugang können wir Tom Kryszon zur Saison 2021/22 bei den USV Halle Panthern begrüßen. Tom spielte seit seinem 9. Lebensjahr bei der SV 63 Brandenburg-West Handball. Die Brandenburger sind ebenfalls in der 4. Liga  –  der Ostsee-Spree-Oberliga – aktiv. Das Studium der Psychologie zog Tom nach Halle. Hier hat er seinen Masterstudium begonnen und will dieses natürlich erfolgreich in 2 Jahren abschließen. Erfolgreich will er auch auf der linken Aufbauposition sein. Mit seinen 1,92m und 95kg wird der 1997 Geborene auf der linken Angriffs- und Abwehrseite der Mannschaft zur Verfügung stehen. Am gegenwärtigen Grundlagentraining nimmt Tom bereits teil. Somit starten die Panther mit einem 16-Mann-Kader in die neue Saison. Sein Saisonziel mit den Panthern sind die Top 3 in der MOL 2021/22. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche neue Spielserie, herzlich Willkommen Tom!

Neuzugang Jonas Hellmann

Als dritten Neuzugang begrüßen wir zur Saison 2021/22 Jonas Hellmann bei den USV Halle Panthern. Jonas hat das Handballspielen beim ESV Dresden erlernt und kam über den HSV Dresden zur DHfK Leipzig. Er darf schon drei Meistertitel (2x A-Jugend, 1x B-Jugend) für sich in Anspruch nehmen. Als Linkshänder kann er sowohl die Außen- und die rechte Aufbauposition besetzen. Auf beiden Positionen wird er auch für die USV Halle Panther zur Verfügung stehen und verstärkt die rechte Angriffs- und Abwehrseite. Somit können erstmals die Panther mit fünf Linkshändern in eine Saison starten. Neben dem Handball steht das Studium der Immobilienwirtschaft in Leipzig im Mittelpunkt. Aktuell ist Jonas auch in der Sachsen-Metropole wohnhaft. Darts, Radfahren und Serien füllen die verbleibende Freizeit. Sein Saisonziel mit den Panthern sind die Top 3 in der MOL 2021/22. Wir freuen uns auf eine gemeinsame großartige Saison, herzlich Willkommen Jonas!       

Neuzugang Niklas Reißmann

Weiterhin begrüßen wir zur Saison 2021/22 Niklas Reißmann bei den USV Halle Panther. Niklas hat das Handballspielen beim HSV Mölkau erlernt und kam danach zur DHfK Leipzig. Er durfte schon eine Mitteldeutsche Meisterschaft feiern. Ein 3. Platz im Länderpokal sowie Einsätze in der Jugendnationalmannschaft schmücken seine Handball-Vita. Als wurfgewaltiger 1,90m großer Linkshänder und einem Gewicht von 95kg ist er natürlich für die halbrechte Aufbau Position prädestiniert. Dort wird er auch für die USV Halle Panther auflaufen. Überzeugen konnte Niklas schon vor einigen Monaten im Probetraining. Neben dem Handball steht das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Leipzig im Mittelpunkt. Dort ist Niklas auch wohnhaft. In der verbleibenden Zeit sind Basketball und Fitness die Favoriten für die Freizeit. Sein Saisonziel mit den Panthern sind die Top 3 in der MOL 2021/22. Wir freuen uns auf überzeugende Einsätze bei uns, herzlich Willkommen Niklas!