News

Die Lok aus Pirna hatte mehr Dampf

Das erste Heimspiel der Panther sollte eigentlich mit einem 2-Punkte-Gewinn abgeschlossen werden. Nach Testspielen, Training und Vorbereitung waren alle recht zuversichtlich. Die erste Halbzeit hatte sicher Stärken und Schwächen, aber nach einem 6:2 Start konnten die Zuschauer in der Halle guter Dinge sein, dass die Partie einen erfolgreichen Verlauf für das USV-Team nimmt. Zur Halbzeit stand es dann tatsächlich 15:8 für die Panther. Eine Wende des Geschehens hielten doch alle in diesem Moment für unwahrscheinlich. Nach der Pause brauchten die Gäste nur 15 Minuten, um den Rückstand zu egalisieren. Das Angriffsspiel der Panther bestand in der 2. Hälfte nur aus Einzelaktionen und wenig Kombinationsspiel. Die Lok-Sieben dagegen hatte wenig Mühe, eigene Angriffe auszuspielen. Zudem luden die USVler die Gäste zu Kontern, auf Grund der schlechten Verwertung im Angriff, ein. Das USV-Team vergab eine Menge 100%iger Chancen, auch die beiden Strafwürfe fanden ihr Ziel nicht im Netz. Gegen die zunehmende Unsicherheit fand das Team um das Trainergespann Seidler/Bernhardt weder im Angriff noch in der eigenen Abwehr geeignete Mittel.

So ging das Spiel mit 26:28 verloren. Die Saison ist sicher noch sehr lang, aber einfacher wird es natürlich nicht. Das nächste Spiel in Freiberg wird eine große Herausforderung. Am 10.10.20 kommt Aschersleben zu Besuch. Beide Mannschaften haben Ihre Auftaktspiele erfolgreich auswärts bestritten.

Unter www.usv-erste-handball.de findet man auch einen Player für den Live Stream auf sportdeutschland.tv. Die Partie kann man also gern noch einmal nachverfolgen.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Kaßler, Kosak 1, Heyer 9, Berends S.3, Haase 2, Berends N. 6, Wagner, Sogalla 1, Gruszka 1, Thiele 2, Conrad 1,

Text: Torsten Kamenz

USV Handballer starten mit Heimspiel in die neue Saison

Für die USV Halle Panther steht am kommenden Samstag das erste Punktspiel in der Hallenhandballsaison 2020/21 an. In der Begegnung der Mitteldeutschen Handballoberliga empfangen sie um 19:00 Uhr die SG Pirna/Heidenau.

Bereits seit dem 27.07. befinden sich die Männer um Trainerin Ines Seidler im Vorbereitungsmodus. Nachdem die Vorjahressaison ja bereits am 07.03.2020 abgebrochen wurde, freut sich das gesamte Team nun wieder auf den aktiven Spielbetrieb. Den kommenden Gegner die SG Pirna/Heidenau haben die Hallenser noch gut in Erinnerung, konnte man diesen doch im Hinspiel in Halle mit 24:19 besiegen. Ähnlich, wie bei den USV Panthern, besteht auch der Kader der Gäste fast unverändert fort, lediglich zwei neue Spieler sind nun im Gästeteam. Bei USV Halle gab es nur einen Neuzugang, Tobias Kaßler wechselte vom HC Burgenland. Der junge Linkshänder wird auf der rechten Außenposition mit Julius Conrad ein starkes Gespann bilden. Nicht mehr im Team sind Sascha Nikisch und Patrick Baum.

In Vorbereitung auf diese Partie verletzte sich in dieser Woche Ole Czycholl. Dieser wird auf Grund einer Fußverletzung vorerst nicht spielfähig sein. Wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Die Panther sind gut vorbereitet und gehen hoch motiviert in die Begegnung – sollen doch die ersten zu vergebenen Punkte in Halle verbleiben.

Für Interessenten findet ein Vorverkauf der restlichen Tageskarten für den morgigen Spieltag heute Abend zwischen 19:00 und 20:30 Uhr in der Sporthalle am BIZ statt.

Text: Olaf Thiele

UUUUND los geht’s – Bestellungen werden entgegengenommen

Wir dürfen 140 Plätze besetzen. +++ Bestellungen werden nur per Mail () entgegengenommen. Dauerkarten (80,00 Euro) und VIP-Karten (300 Euro) haben dann – zwecks zügiger Hinterlegung der persönlichen Daten mittels Gesundheitsfragebogen – Vorrang. Bitte beachtet, dass es bis auf Weiteres keine Abendkasse geben wird. +++ Gästefans sind ligaübergreifend vorerst nicht zugelassen! +++ Hinweis zum Catering: Es werden nur vor der Halle Getränke ausgeschenkt, diese dürfen auch nicht mit in die Halle genommen werden. +++ Mund-/Nasenschutz muss bei dem Betreten der Halle getragen, am Platz darf dieser abgenommen werden +++

Zuschauerzahlen weiterhin unklar

Am Montag, den 21.09.2020 können wir erst sagen, wie viel Zuschauer uns live anfeuern dürfen. Dann heißt es schnell sein, denn am 26.09. ist unser 1. Heimspiel +++ wir werden die Info auf Facebook, Insta und unserer Homepage gleichzeitig kundtun +++
+++ Bitte beachtet, dass es bis auf Weiteres keine Abendkasse geben wird. +++ Bestellungen werden dann nur per Mail () entgegengenommen. Dauerkarten (80,00 Euro) haben dann – zwecks zügiger Hinterlegung der persönlichen Daten mittels Gesundheitsfragebogen – Vorrang.

Saisonbeginn am 26.09.2020

Seit Abbruch der Saison hat Corona uns nach wie vor im Griff und das nicht nur auf dem Handballfeld. Von außen betrachtet gab es fast einen Stillstand. Hinter den Kulissen musste trainiert, diskutiert und organisiert werden. Für alle Mannschaften, Organisatoren, Sponsoren, Partner und Zuschauer war und ist dies eine sehr große Herausforderung. Mit dem 8. Platz und 21:21 Punkten hat die Mannschaft des USV Halle die Saison 2019/2020 beendet. Zum Saisonziel Platz 5 fehlten gerade einmal 2 Punkte. Die unerwartet lange Saisonpause wurde u.a. genutzt, um die Mannschaft weiter zu entwickeln. Trainerin Ines Seidler und Co-Trainer Jan Bernhardt bilden wieder das Trainerteam in der neuen Spielserie. Gemeinsam haben sie die Mannschaft auf die neue Saison vorbereitet. Unseren Neuzugang Tobias Kaßler auf der rechten Außenposition heißen wir herzlich willkommen! So startet der 14- Mann-Kader mit einer Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Kräften, um wieder attraktiven und spannenden Handball zu bieten. Das Team der USV Halle Panther ist seit Juni in der Vorbereitung. Einige Spiele wurden genutzt, um Wettkampfsituationen zu erzeugen und Optionen durchzuspielen, da mehrere Spieler auf verschiedenen Positionen einsetzbar sind. Nun sind wir gespannt, wie die Mannschaft im ersten Heimspiel sich präsentiert. Saisonziel ist wieder ein Platz unter den ersten 5 Mannschaften. Die Saison wird hart für die Panther! 3 Doppelspieltage und eine Spielserie bis in den Juni 2021 hinein werden für Spieler, Trainerteam und für die Physiotherapeuten neue und erweiterte Ansprüche mit sich bringen. Einige Mannschaften haben sich komplett neu aufgestellt. Mit 17 Teams und 32 Spielen ist die MOL prall gefüllt.

Die Umsetzung des Hygienekonzeptes erfordert Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Dazu bitten wir natürlich wieder um Ihre Unterstützung! Die Einhaltung aller notwendigen Maßnahmen erfordern die Mitwirkung aller. Oberstes Ziel ist es, die Gesundheit der Zuschauer, der Organisatoren und der Mannschaften sicher zustellen. Konkrete Entscheidungen zur Zuschauerregelung müssen während der Saison sicher immer wieder neu beurteilt werden. Hier bitten wir um Verständnis, wenn wir nicht allen Handballfans das Live-Erlebnis in der Sporthalle am BIZ anbieten können. So werden erst einmal keine Gästefans in der gesamten Liga zugelassen. Aktuelle Informationen wird es immer dazu geben. Wir bemühen uns, Alternativen wie Livestreams zu nutzen.

Bitte beachtet, dass es bis auf Weiteres keine Abendkasse geben wird. Sobald unser Hygienekonzept bestätigt ist, werden wir wissen, wie viel Zuschauer uns live anfeuern dürfen. Bestellungen werden dann nur per Mail () entgegengenommen. Dauerkarten (80,00 Euro) haben dann – zwecks zügiger Hinterlegung der persönlichen Daten mittels Gesundheitsfragebogen – Vorrang. Info’s folgen umgehend.

Neben unserem treuen Publikum, unseren Sponsoren und Partnern wird wieder unser Maskottchen unsere Mannschaft unterstützen. Wir hoffen, dass der Panther ein Punkte-Garant für unsere Heimspiele sein wird! Ich wünsche allen Zuschauern, Spielern und sonstigen Beteiligten einen schönen und unterhaltsamen Handballabend und eine spannende Saison 2020/2021!

Trainingsstart am 27.07.2020

Nach der Corona-Spielpause und vielen individuellen Trainingseinheiten geht es nun am 27.7.2020 mit der Saisonvorbereitung los. Bis dahin haben einige Spieler und das Trainergespann noch ein paar freie Tage. Denn auch ohne Handball ist und war es für alle eine anstrengende Zeit! Nun hoffen wir, dass alle sich wieder auf die wesentlichen Sachen besinnen können…und das ist u.a. natürlich unser Lieblingssport.

Der Spielplan steht (www.mhv-handball.de). Es wird eine hammerharte Saison für alle Beteiligten mit 17 Mannschaften, 4 Doppelspieltagen und hoffentlich ohne Verletzungspech. Deshalb ist eine intensive Vorbereitung notwendig. Das Team um Ines Seidler und Jan Bernhardt haben zwei Monate Zeit, wieder eine starke Offensive und eine überzeugende Abwehr zu formen. Einige Mannschaften haben sich verstärkt und die Liga wird wieder sehr eng zusammen rücken. Auf alle Fälle bleibt es spannend und aufregend. Notwendig ist dafür eine volle Halle mit unserem Publikum. Wie nach der 7. Verordnung die Regularien greifen – ab Mitte September – wissen wir noch nicht. Wir hoffen, dass wir vor unseren Fans ohne größere Einschränkungen spielen dürfen. Das erste Heimspiel findet am 26.09.2020 zur gewohnten Zeit um 19.00 Uhr statt.

Bis dahin wünschen wir allen einen schönen und erholsamen Sommer und hoffen, uns im September wieder zu sehen.

Bleibt gesund! Eure Panther

Die Panther strecken die Glieder

Nun geht’s wieder los! Nachdem das Hygiene-Konzept bestätigt wurde, steigen die Panther wieder ins Handball-Training ein. Kondition und Kraft konnten in den letzten drei Monaten hinreichend voran getrieben werden. Entsprechend den Richtlinien des DHB können zumindest Einzelübungen, Technik und Taktik ohne Zweikampf und Wurfübungen trainiert werden. Bis zu den Sommerferien wird die Halle am BIZ also wieder für die fast schönste Sache der Welt die Heimstatt sein, denn was ist schon ein Handballer ohne Ball…

Aktuell stehen die Vorzeichen auf eine sehr anstrengende Saison. Die Entscheidung zum Spielmodus wird bis Ende Juni fallen. Wir hoffen, dass wir Ende September starten können! Wir informieren zu Neuigkeiten, sobald finale Informationen vorliegen.

Neuzugang Tobias Kaßler

Wir freuen uns, einen weiteren jungen Linkshänder bei den USV Halle Panther begrüßen zu dürfen. Tobias Kaßler wechselt in der neuen Saison vom HC Burgenland zu unseren Panthern. Das Handballspielen erlernte Tobias bei den Friesen in Frankleben und beim HC Einheit Halle. Über die DHfK Leipzig und dem HC Burgenland kommt Tobias zurück nach Halle und wird auf der rechten Außenposition mit Julius Conrad ein starkes Gespann bilden. Sportliche Erfolge kann Tobias durchaus vorweisen – mit der DHfK Jugend war er Mitteldeutscher und Nordostdeutscher Meister, ein dritter Platz im Länderpokal 2018 mit dem Team Sachsen sowie der wahrscheinliche Aufstieg mit dem HC Burgenland in die 3. Liga in diesem Jahr können sich sehen lassen. Seine Vorbilder Dominik Klein und Jo Lindner sind auch die Motivatoren des 1,82m großen Linkshänders für die weitere Entwicklung. Dazu gehört nicht nur die Etablierung im Team der Panther, Tobias möchte auch gern wieder einen vorderen Tabellenplatz erreichen.

Neben dem Handball feiert Tobias gern mit Freunden – hoffen wir, dass dies bald wieder möglich sein wird. Wir gratulieren recht herzlich zum 19. Geburtstag und wünschen ihm alles Gute und natürlich einen Superstart bei den Panthern in einer sicherlich sehr spannenden, abwechslungsreichen und einzigartigen Saison 2020/2021 und viel Erfolg in der Ausbildung zum Industriekaufmann bei den Stadtwerken in Halle.

Panther präsentieren sich stark

Die USV Halle Panther konnten am Samstagabend einen wichtigen Sieg in der Mitteldeutschen Handball Oberliga erkämpfen. Mit 29:27 besiegten sie vor heimischen Publikum den Tabellendritten HSV Bad Blankenburg. Mit einem ausgeglichenen 21:21 Punktekonto belegen sie nun den achten Tabellenplatz.

Die Männer um Trainerin Ines Seidler hatten sich nach der knappen Niederlage in der Vorwoche beim Spitzenreiter HC Burgenland für diese Partie viel vorgenommen. Und so legten sie auch einen guten Start hin. Halles Top-Torschütze Chris Heyer, der auch in dieser Partie wieder sieben Tore beisteuern konnte, erzielte den ersten Treffer für sein Team zur 1:0 Führung. Die Blankenburger zogen kurz darauf nach, aber der Gastgeber legte immer wieder vor. Nicolas Berends, der ebenfalls sieben Treffer beisteuerte, erzielte die 2:1 Führung und Maximilian Haase traf zur 3:2 Führung. In der achten Spielminute hatten die Gäste die Chance per Strafwurf zum Ausgleich zu kommen, aber Helmut Feger im Hallenser Tor konnte diesen Wurf abwehren. Nachdem Julius Conrad sein Team mit 5:4 erneut in Führung brachte, konnte kurz darauf Chris Thiele einen Strafwurf zur 6:4 Führung erzielen. Die Gäste blieben aber dran und schafften immer wieder den Ausgleich. Nach dem 7:6 Führungstreffer vergaben die Gäste erneut einen Strafwurf und diese nutzen die Panther nun. In der 24. Spielminute lagen sie mit vier Toren, beim Stand von 12:8 aussichtsreich in Front. Leider konnten sie diese Führung nicht bis zum Seitenwechsel verteidigen und die Gäste kamen erneut heran. Beim Stand von 12:11 ging es in die Kabine.

Mit dem ersten Angriff nach Wiederanpfiff erhielten die Panther erneut einen Strafwurf. Heyer verwandelte diesen zur 13:11 Führung. Allerdings konnten die Gäste eine Strafzeit gegen Heyer nutzen und glichen beim Stand von 15:15 erneut aus. Die Hallenser mussten im zweiten Durchgang sechs Zeitstrafen hinnehmen und spielten so die meiste Zeit in Unterzahl. Ihre Führung konnten sie aber bis zur 50. Minute verteidigen, dann jedoch konnten erstmals im Spiel die Blankenburger den Führungstreffer zum 23:24 und kurz darauf sogar den Treffer zum 23:25 erzielen. Zwei schnelle Tore durch Nicolas Berends sorgten aber wieder für den Ausgleich und Paul Kosak erzielte sogar die erneute Führung zum 26:25. Die Zuschauer bekamen ein vor Spannung kaum zu überbietendes Match zu sehen und beide Fan-Lager feuerten jeweils ihr Team an. Drei Minuten vor Schluss, beim Stand von 26:26 scheiterte Thiele mit seinem Strafwurf am Torhüter der Gäste und diese konnten dies für die die eigene Führung zum 26:27 nutzen. Erneut war es Berends, welcher den Ausgleich besorgte und kurz darauf konnte Heyer einen weiteren Strafwurf zur 28:27 Führung erzielen. Der HSV Bad Blankenburg versuchte in der letzten Minute nochmal alles, um wenigsten den Ausgleich zu erzielen. Ohne Torhüter ging es für sie in den letzten Angriff, der Wurf jedoch ging weit über das Hallenser Tor. Ein schnell eingeleiteter Konter mit einem Wurf aufs leere Tor von Conrad besiegelte den Hallenser Sieg mit 29:27.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Kosak 1, Heyer 7/2, Berends S., Haase 3, Berends N. 7, Wagner, Sogalla, Gruszka 3, Thiele 4/3, Baum, Conrad 4,

Text: Olaf Thiele