Panther können auswärts nicht punkten

Leider gelingt den USV Halle Panther nicht der erhoffte weitere Befreiungsschlag verbunden mit einem 2-Punkte-Adventsgruß an die Fans. Mit 24:27 mussten sie sich am Samstagabend der SG Pirna/Heidenau geschlagen geben. Auch auf Grund des gleichzeitigen Erfolges des HBV Jena über den HC Aschersleben, rutschten die Hallenser damit wieder auf den zwölften Tabellenplatz der Mitteldeutschen Oberliga ab.

Ganze zehn Minuten konnten Halles Handballer das Spiel offenhalten, acht Minuten davon führten sie dies sogar an. In der elften Spielminute ging dann der Gastgeber erstmal mit 4:3 in Führung. Erst konnte Felix Grauer zum 4:4 ausgleichen und dann war es Chris Thiele der zum 5:5 traf, dies sollte allerdings der letzte Ausgleichstreffer im Spiel sein. Fortan führte nun die SG Pirna/Heidenau das Spiel an. Miran Valincic, mit acht Treffern bester Werfer des Gastgebers, brachte sein Team nun in Führung. Schnell waren die Hausherren auf drei Tore Vorsprung davongezogen. Tobias Suchanke und Paul Kosak, der an diesem Tage mit sechs Treffern erfolgreich war, brachten ihr Team nochmal kurz auf ein Tor beim Zwischenstand von 9:8 heran. Bis zum Seitenwechsel eilten die Gastgeber allerdings wieder mit drei Toren davon,  so dass man mit einem 15:12 aus sich des Gastgebers die Seiten wechselte.

Den ersten Hallenser Treffer nach der Pause setzte Maximilian Haase mit seinem fünften von insgesamt acht Toren zum 16:13. Kosak und Conrad brachten die Panther mit ihren Treffern zum 17:15 heran, aber schnell sollten den Hausherren ebenfalls wieder zwei Treffer in Folge zum 19:15 gelingen. In der 43. Spielminute konnte dann der Hallenser Kreisläufer Jakob Streuber sein erstes Saisontor für die Panther zum 21:18 erzielen. Kurz darauf scheiterte erst Haase und dann Thiele vom Siebenmeterpunkt. Nicht nur hier machte sich das Fehlen von Chris Heyer bemerkbar. Dieser knickte im Training um und konnte nicht mitwirken. Zum letzten Strafwurf trat Mannschaftkapitän Robert Wagner an und konnte diesen dann sicher zu 26:23 verwandeln, allerdings waren nun noch drei Minuten auf der Uhr. Die Panther mussten sich am Ende mit 27:24 geschlagen geben und kehrten damit ohne Punkte von der weitesten Auswärtsfahrt der Saison zurück.

Neben der Niederlage bleibt den Panthern das Verletzungspech erhalten. Neuzugang Robert Pannicke zog sich in seinem ersten Spiel einen Teilabriss der Achillessehne zu und fällt für die nächsten Wochen aus. Wir wünschen ihm alles Gute!

Es spielten:

Feger, Flemming,

Grauert 1, Kosak 6, Wagner 1/1, Gruszka 1, Thiele 1, John 2, Conrad 2, Suchanke 1, Streuber 1,

Haase 8/2, Pannicke, Schepputt,

 

 

Text: Olaf Thiele

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.