Handballer zum Siegen verdammt

Die USV Halle Panthers bestreiten am kommenden Samstag ihr letztes Heimspiel in der Hinrunde der Mitteldeutschen Handball Oberliga. Zu Gast in der Sporthalle am Bildungszentrum ist der HSV Apolda 1990. Die Partie wird um 19:00 Uhr vom Schiedsrichtergespann Lukas May und Paul Zilly vom HC Glauchau Meerane angepfiffen.

Aus den letzten sieben Spielen konnten Halles Handballer nichts Zählbares erbeuten und belegen daher mit 6:16 Punkten nur den zwölften Tabellenplatz. Allerdings gab es nur eine deutliche Niederlage beim NHV Concordia Delitzsch mit 22:31 aus diesen letzten sieben Spielen. Die anderen Partien endeten unglücklich mit nur einem bzw. zwei Toren Unterschied. Gerade in der Vorwoche lieferte man sich beim amtierenden Tabellenführer, dem HC Elbflorenz Dresden II, ein tolles Spiel. Man musste sich am Ende jedoch beim Stand von 26:27 ohne Punkte auf die Heimreise begeben. Aber auch im letzten Heimspiel zeigten die Panther eine tolle Leistung. In der ausverkauften Uni-Sporthalle hatten sie gegen den HC Burgenland auch die Chance zum Punktgewinn. Allerdings macht sich die personelle Situation, gerade durch den Ausfall von Pierre Sogalla, sehr bemerkbar. Mit Patrick Baum, der die letzten fünf Spiele aus gesundheitlichen Gründen nicht mitwirken konnte, fehlte dem Team ein weiterer Rückraumspieler. Der Verein reagierte und konnte in den letzten Wochen mit den Verpflichtungen von Tobias Suchanke, Chris Heyer, Felix Grauert und Robert Pannicke den Kader stärken. Nun muss endlich wieder etwas Zählbares für das Team dabei herausspringen und so muss nun gegen den HSV Apolda unbedingt ein Sieg her. Bis auf Patrick Baum hat Trainerin Ines Seidler alle weiteren Spieler zur Verfügung.

Der HSV Apolda hat zwei Siege mehr erspielt und liegt daher mit 10:12 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. In der Vorwoche mussten sie beim Tabellenletzten eine bittere 25:32 Niederlage hinnehmen konnte aber davor gegen den HC Aschersleben und die HG 85 Köthen gewinnen. Mit insgesamt 55 Treffern ist Mirilo Bojan der erfolgreichste Apoldaer Torschütze.

 

Text: Olaf Thiele

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.