Panther bringen Spitzenreiter ins Schlingern

Wieder stehen die USV Halle Panther ohne Punkte da. In einer tollen Begegnung bei Spitzenreiter HC Elbflorenz Dresden II unterlagen Halles Handballer am Sonntagnachmittag am Ende denkbar knapp mit 26:27. Sieben Niederlagen in Folge, drei davon gingen mit je einem Tor und zwei mit zwei Toren Unterschied verloren. Mit 6:16 Punkten befinden sich die Panther weiterhin auf dem zwölften Tabellenplatz.

Die Hallenser, die gegen den momentanen Spitzenreiter als Außenseiter in die Partie gingen, erwischten einen guten Spielstart. Spielmacher Maximilian Haase erzielte den 1:0 Führungstreffer. Nach dem Dresdener Ausgleich war es dann Julius Conrad, der mit seinem ersten von insgesamt drei Treffer sein Team wieder mit 2:1 in Führung brachte. Dresden zog wieder nach und Halle kam durch einen verwandelten Strafwurf von Chris Heyer mit 3:2 in Führung. Es gestaltete sich ein offener Schlagabtausch. Der Gastgeber hatte sich vermutlich ein leichteres Spiel vorgestellt, aber die Panther machten hier dem Gegner einen Strich durch die Rechnung. Zwar übernahm Dresden nun die Führung ihrerseits, aber Halle blieb dran. Nach einem zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand beim 4:7 war man in der 24. Spielminute beim 10:10 wieder dran und konnte durch zwei Tore in Folge von Chris Heyer mit 13:11 in Führung gehen. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang dann Dresden noch der Ausgleich zum 13:13.

Nach dem Wiederanpfiff war es beim Gastgeber im Alleingang Zweitligaspieler Oskar Emanuel, der nun mit drei Treffer in Folge sein Team in Führung hielt, aber auch hier hielten die Hallenser – dank der Treffsicherheit von Robin John – erfolgreich dagegen. Beim 16:17 verpasste Halle nun aber durch den zweiten vergebenen Strafwurf die Chance auf den Ausgleich. Elbflorenz bestrafte jeden Fehler der Hallenser mit einem Gegentor und konnte sich auf 20:16 absetzen. Trainerin Ines Seidler nahm nun ihre Auszeit, stellte ihr Team neu ein und wechselte die Torhüter. Franz Flemming, der nun zwischen den Pfosten stand, konnte sich auch gleich mit guten Paraden auszeichnen und hielt so sein Team im Spiel. In der 45. Spielminute gelang Haase der 21:21 Ausgleichstreffer. Beim 23:25 vergab man dann allerdings den dritten Strafwurf und Dresden konnte auf 23:26 erhöhen. Chris Thiele traf nach einem guten Anspiel vom Kreis zum 24:26 und Mannschaftkapitän Robert Wagner, der sich in der Abwehr den Ball erkämpfte, erzielte per Kontertor den Anschlusstreffer zum 25:26. Leider erhielt nun Haase eine Zwei-Minuten-Strafe und in Unterzahl musste man den Treffer zum 25:27 hinnehmen. Dreißig Sekunden vor Spielende traf dann Thiele mit seinem vierten Treffer zum 26:27. Die Männer vom HC Elbflorenz Dresden verwalteten den Ball die letzten Spielsekunden und konnten so das Spiel für sich entscheiden.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Grauert, Kosak 1, Wagner 1, Gruszka, Thiele 4, Schepputt, John 5, Conrad 3, Suchanke, Heyer 6/1, Streuber, Haase 6,

 

 

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.