Panther wieder ohne Punkte

Auch beim Tabellenletzten können die USV Halle Panther nicht punkten. Mit einer knappen 27:28 Niederlage kehrten sie am Samstagabend aus Plauen zurück. Damit kassierten sie nun die sechste Niederlage in Folge, bleiben allerdings mit 6:14 Punkten weiterhin auf dem zwölften Tabellenplatz der Mitteldeutschen Oberliga.

Dabei begann die Partie ziemlich vielversprechend, schnell konnten die Panther sich in Führung setzen. Nach zehn Spielminuten lagen sie mit 2:5 in Führung. In der 23. Spielminute traf Chris Heyer bereits zum vierten mal und Halle blieb mit 7:11 in Führung. Auch Felix Grauert, der den krankheitsbedingt ausgefallenen Maximilian Haase im Aufbau vertreten musste, konnte nun schon seinen vierten Treffer von insgesamt acht erzielen und so sein Team weiterhin in Führung halten. Robin John traf zum Halbzeitstand von 9:14.

Der Gastgeber erwischte den besseren Start in die zweite Halbzeit und konnte gleich zwei Tore erzielen. Die Hallenser vergaben nun reihenweise ihre Torchancen. Innerhalb von acht Minuten drehten die Plauener das Spiel. Aus einem fünf Tore Rückstand war in der 38. Spielminute plötzlich eine 18:17 Führung für Plauen geworden. Trainerin Ines Seidler reagierte nun mit einer Auszeit. Was bis dahin passiert war, war für die mitgereisten Fans nur schwer zu begreifen. Voreilige Abschlüsse, schlecht und unpräzise Torwürfe, die so zur leichten Beute des Plauener Torhüters wurden und so in Konter für den Gastgeber endeten. Reihenweise brachten die Hallenser ihre Konter nicht ins gegnerische Tor. Nach der Auszeit blieb Halle nun aber wenigsten am Gegner dran und es gestaltete sich ein offener Schlagabtausch. In der 56. Minute traf dann Tobias Suchanke zum 25:25 Ausgleich und kurz darauf war es Felix Grauert der die 25:26 Führung erzielte. Der Gastgeber musste zudem nun auch noch für zwei Minuten in Unterzahl spielen, das war die Chance für Halle das Spiel komplett zu drehen. Dies sollte allerdings nicht gelingen. Ausgerecht Martin Danowski, der auch schon für Halle gespielt hat, erzielte mit seinem siebenden Treffer die Plauener Führung zum 27:26. Die Panther erhielten sieben Sekunden vor Spielende noch einen Strafwurf, den Chris Heyer zum 27:27 verwandelte. Danach reagierte der Gastgeber allerdings blitzschnell und führte seinen Anwurf schnell aus. Nach einem Anspiel auf die linke Außenposition, konnte Moritz Rahn mit der Schlusssirene den Plauener Siegtreffer 28:27 erzielen.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Grauert 8, Kosak 1, Wagner, Gruszka 4, Thiele 1/1, Schepputt, John 2, Conrad, Suchanke 1, Heyer 10/3, Streuber, Pannicke,

 

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.