Panther treffen auf Spitzenreiter

Die USV Halle Panther treffen am kommenden Sonntag in der Universitätssporthalle in der Selkestraße um 17:00 Uhr auf den momentanen Spitzenreiter der Mitteldeutschen Oberliga, den HC Burgenland. Die Partie wird geleitet vom Schiedsrichtergespann Felix Henker und Stefan Schirmacher vom HC Elbflorenz Dresden.

Die Gäste vom HC Burgenland belegen nach sechs Siegen und zwei Unentschieden mit 14:2 Punkten momentan den ersten Tabellenplatz der Liga. Lediglich beim 25:25 Unentschieden gegen den HC Aschersleben und den 24:24 bei der HSG Freiberg gab das Team um Trainer Steffen Baumgart jeweils einen Punkt ab. Mit 221 geworfenen Toren verfügen sie über den zweitbesten Angriff der Liga, hinter dem HC Elbflorenz II, der bisher 227 Tore erzielen konnte. David Henning (51 Tore), Kenny Dober (37), Jan Höhne (30) und Jan Schindler (30) sind die torgefährlichsten Spieler bei den Gästen. Die Burgenländer Abwehr kassierte bisher nur 185 Gegentreffer. Seit der Partie gegen den ZHC Grubenlampe fehlt dem Team Rückraumspieler Max Weber. Dieser hat laut Spielbericht seinem Gegenspieler „arglistig die Beine gestellt“ und dafür vom Verband fünf Spiele Sperre erhalten. Er wird seinem Team noch in den Spielen gegen den USV Halle und dem HC Elbflorenz II fehlen. In der Vorwoche konnten die Burgenländer mit dem 28:40 Sieg beim SV Oebisfelde den bisher höchsten Saisonerfolgt in der Liga feiern.

Halles Trainerin Ines Seidler, die zuvor lange den HC Burgenland trainiert hat, freut sich auf die Begegnung gegen ihren ehemaligen Verein. Mit den USV Halle Panther hatte sie einen guten Start in der aktuellen Saison hingelegt. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden belegte man nach vier Spieltagen einen vorderen Tabellenplatz. Seit dem vierten Spieltag muss Seidler allerdings auf ihren Toptorschützen Pierre Sogalla verzichten, der sich bei einem Unfall eine Schulterverletzung zuzog. In den letzten Spielen plagten die Hallenser große personelle Sorgen. Patrick Baum fehlte in den letzten beiden Spielen krankheitsbedingt und wird wohl auch am Sonntag noch nicht einsatzfähig sein. Verstärkung bekommen die Panther auf der rechten Rückraumposition. Chris Heyer musste aus beruflichen Gründen sein Engagement beim SV Anhalt Bernburg aufgeben und spielt nun wieder für den USV Halle und kann sicherlich als Linkshänder wesentliche Akzente setzen. Auch wenn nun alle übrigen Spieler soweit wieder an Bord sind, so weiß Ines Seidler um die Außenseiterrolle ihres Teams. Dennoch will man vor heimischen Publikum ein gutes Spiel abliefern und hofft darauf, vielleicht doch dem Spitzenreiter die Punkte abjagen zu können.

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.