Panther weiterhin ungeschlagen

Am Samstagabend trennten sich die USV Halle Panther und die HSG Freiberg mit einer gerechten Punkteteilung und 25:25 Unentschieden. Damit bleiben Halles Handballmänner auch im dritten Saisonspiel in der Mitteldeutschen Oberliga ungeschlagen. Mit 4:2 Punkten liegen sie auf Platz fünf in der Tabelle, punktgleich mit dem SV Oebisfelde auf Platz 4.

Der erste Treffer im Spiel gelang den Gästen nach zwei Spielminuten zur 0:1 Führung, allerdings konnten die Panther gleich im Gegenzug durch Maximilian Gruszka ausgleichen. In der fünften Spielminute übernahmen dann die Hallenser erstmals die Führung durch einen Treffer von Chris Thiele. Die Gäste konnten aber ebenfalls schnell wieder ausgleichen. Pierre Sogalla traf zur erneuten Führung. Die Freiberger scheiterten zweimal hintereinander mit ihren Strafwürfen am Hallenser Torhüter Helmut Feger und durch Gruszkas vierten von insgesamt sieben Treffern, lag Halle nun mit zwei Toren beim 7:5 in Führung. Beide Teams schenkten sich nichts und boten dem tollen Publikum in der Sporthalle am Bildungszentrum eine rasante Partie. Die Seiten wurden beim Stand von 14:14 gewechselt.

Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte erst Thiele die erneute Hallenser Führung und kurz darauf baute Spielmacher Maximilian Haase diese durch seinen Treffer zum 16:14 weiter aus. Beim 17:16 vergaben dann die Panther zwei Strafwürfe hintereinander, konnten aber dennoch ihre Führung durch Treffer von Sogalla, Gruszka und Haase bis auf 20:17 ausbauen. Die Gäste hielten aber dagegen und glichen in der 53. Spielminute zum 22:22 erneut aus und konnten sogar nun den Führungstreffer zum 22:23 erzielen. Thiele traf zum 23:23 Ausgleich, kurz darauf waren es erneut die Gäste die die Führung übernahmen. Mit einem toll verwandelten Strafwurf konnte Haase zum 24:24 ausgleichen und in der 59. Spielminute auch noch den Führungstreffer zum 25:24 erzielen. Den Gästen blieb nun noch ein einziger Angriff. Sie nahmen ihren Torhüter aus dem Spiel und ersetzen diesen durch einen Feldspieler. Drei Sekunden vor dem Abpfiff erzielte dann der Freiberger Alexander Matschos den Ausgleichtreffer. Halle konnte noch schnell den Anwurf ausführen und Haase gelang der Treffer in das leere Tor der Gäste. Die Schiedsrichter werteten diesen Treffer als Tor und der Jubel war schon riesig aber das Kampfgericht deutete an, dass der Ball beim Abpfiff noch nicht die Torlinie überquert hatte und somit nicht zählt. So endete das Spiel mit einem 25:25 Unentschieden und damit waren beide Mannschaften sowie ihre Trainer äußerst zufrieden.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Streuber, Kosak, Sogalla 7, Haase 5/1, Wagner, Gruszka 7, Baum, Conrad 2, Thiele 4/1, Schepputt, John,

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.