Lokomotive aus Pirna überrollt Panther

Unter die Räder wollten die Panther am vergangenen Samstag nicht kommen. Nach 4 Niederlagen in Folge sollte wieder ein Heimsieg für Stimmung und natürlich Punkte auf dem Liga-Konto sorgen. Entsprechend motiviert war die Mannschaft, zumal erstmalig alle Spieler auf der Bank Platz nehmen konnten und somit die  notwendige Unterstützung lieferten. Allerdings begann die Partie zäh und ein erster Treffer gelang erst in der 7. Minute durch Felix Grauert. Nach einer Viertelstunde hatte der USV gerade einmal 2 Treffer erzielt und lag mit 3 Toren im Rückstand. Danach wurde das Spiel etwas flotter, allerdings konnten die Panther niemals aufschließen und den Ausgleich erzielen. Die Quote der technischen Fehler im Angriff war schon in der 1. Halbzeit sehr hoch. So ging mit man einem 9:11 Rückstand in die Kabine. Nach der Halbzeit wollten die USV-Männer schnellstmöglich den Ausgleich erzielen und schafften dies in der 35. Spielminute. Hier schien sich eine Wende des Spiels abzuzeichnen, da 4 Minuten später die Panther durch einen Treffer von Maximilian Gruszka in Führung gingen. Allerdings kassierte Maximilian Haase eine völlig überflüssige rot-blaue Karte. Das Strafmaß war völlig unverhältnismäßig zur Schwere des Fouls. Ein grobes Foul an Pierre Sogalla, welcher auf Grund einer ausgekugelten Schulter das Spiel nicht fortsetzen konnte, wurde noch nicht einmal mit einer 2-Minuten-Strafe geahndet. Dies traf die Mannschaft hart. Das erkämpfte Unentschieden in der 41. Minute war die letzte Chance, das Spiel zu drehen. Schnelle Tore der Pirnaer führten wieder zu einem 3-Tore-Rückstand, welcher im Verlaufe der letzten Viertelstunde nicht mehr aufgeholt werden konnte. Eine hohe Quote an erfolglosen Angriffsbemühungen und schlechtes Überzahlspiel führten letztendlich zu einer 23:27 Niederlage. Der USV befindet sich jetzt auf Platz 9 der Liga.

Auf Grund der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen ist am kommenden Wochenende spielfrei. Am 9.12.2017 trifft im Derby der USV auf die HG 85 Köthen. Diese sind mit Platz 2 der Liga und den zuletzt gezeigten Leistungen der eindeutige Favorit im letzten Spiel 2017. Die Partie wird um 19:00 Uhr, diesmal in der Uni-Sporthalle in der Selkestraße, angepfiffen.

Feger, Zwiers,

Kosak 2, Sogalla, Haase, Bernhardt 4, Wagner 1, Otto 2, Gruszka 3, Conrad 6, Grauert 1, Thiele 6/2,

Text: Torsten Kamenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*