Panther dominieren in Naumburg

Mit einem beachtlichen 33:26 Sieg kehrten Halles Handballmänner vom USV Halle am Samstagabend aus Naumburg zurück. Mit dem Erfolg über den HC Burgenland belegen sie nun mit 8:4 Punkten den dritten Tabellenplatz in der Mitteldeutschen Oberliga.

Gleich im ersten Angriff erhielten die Hallenser nach einem Foul einen Strafwurf. Diesen konnte Chris Thiele zum 0:1 verwandeln und gleich im Anschluss erzielte Maximilian Gruszka das 0:2. So kamen die Gäste gut ins Spiel. In der achten Spielminute konnte der Gastgeber durch Jan Schindler, dieser war mit insgesamt neun Toren erfolgreichster Burgenländer, erstmals zum 3:3 ausgleichen. Bernhardt und Gruszka erzielten die erneute Führung zum 3:5. Als in der 13. Spielminute Jan Bernhardt, welcher ebenfalls mit neun Treffern erfolgreichster Hallenser Torschütze in dieser Partie wurde, zum 5:7 traf, sah sich die Trainerin vom HC Burgenland Ines Seidler, gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Allerdings waren es nun die Panther aus Halle die immer besser ins Spiel kamen. Jeweils erfolgreich waren Wagner zum 5:8, Grauert und Gruszka zum 5:10 und Thiele mit zwei Treffern zum 6:12. Auch die erste Strafzeit gegen Wagner konnte der Gastgeber nicht nutzen. In der 23. Spielminute, beim Stand von 9:13 nahm dann Halles Trainer Fabian Metzner seine Auszeit. Paul Otto erzielte sein zweites Tor in der 27. Spielminute zum 12:15 Zwischenstand. Eine Zeitstrafe gegen Bernhardt konnten die Gastgeber nun bessern nutzen und kamen auf 14:15 heran. Mit seinem ersten Saisontor traf Spielmacher Maximilian Haase zum 14:16 Pausenstand.

Die ersten beiden Treffer nach Wiederanpfiff gelangen dem HC Burgenland zum 16:16 Ausgleich. Hiervon ließen sich die Panther aber nicht beirren. Drei Tore in Folge durch Gruszka, Grauert und Sogalla bedeuteten die erneute Führung zum 16:19 und Burgenland nahm bereits nach sieben Spielminuten wieder eine Auszeit. In der 41. Spielminute wurde dann Pierre Sogalla bei einem Konter durch Max Weber schwer gefoult. Zwar konnte Sogalla noch einen Treffer erzielen aber leider verletzte sich bei dieser Aktion der Burgenländer Maximilian Fuchs schwer am Knöchel. Auf diesem Wege wünschen wir ihm gute Besserung. Seinen vierten Strafwurf konnte Chris Thiele in der 43. Spielminute zum 18:22 erneut verwandeln. Im Tor war es Luchien Zwiers, der seiner Mannschaft mit tollen Paraden den Rücken stärkte. Tor um Tor baute man nun den Vorsprung aus. Auch Julius Conrad konnte sich nun noch in die Torschützenliste eintragen. Drei Treffer erzielte er in der Schlussphase des Spiels darunter auch das letzte Tor zum 26:33 Endstand.

Es spielten:

Feger, Zwiers,

Kosak, Sogalla 3, Bernhardt 9, Wagner 1, Otto 3, Gruszka 6, Conrad 3, Grauert 2, Thiele 5/4, Haase 1

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*