Im fremden Revier knapp verloren

Undankbarer konnte die Partie am Wochenende für die USV Halle Panther nicht entschieden werden. Das erste Mal im fremden Revier konnten die Männer des USV zu Beginn des Spiels furios mit 0:3 starten. Dies mussten die Gastgeber aus Apolda erst einmal verarbeiten und konnten in der achten Minute zum 4:4 ausgleichen. Entsprechend der besprochenen Strategie hatte der USV aber Apoldas Spielmacher Bacic gut im Griff, so dass die Apoldaer kaum in das Spiel fanden und der USV bis zur Halbzeit die Führung nicht mehr abgeben musste. Mit dem Halbzeitstand von 11:14 konnte man durchaus zufrieden sein. Dieser Vorsprung reichte allerdings auch wieder nur bis zur achten Minute der 2. Hälfte. Beim Stand von 16:17 gab es in kurzer Zeit insgesamt 5 Siebenmeter-Würfe für beide Mannschaften. Von drei Siebenmieter-Würfen für den USV konnte allerdings nur ein Treffer gesetzt werden. Ab dann gab es einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte, da von der 51. Minute beim Stand von 24:24 innerhalb von sechs Minuten jeweils nur ein Treffer durch beide Team erzielt wurde. In dieser Zeit verwarf der USV leider wieder einen Strafwurf. Zwei Minuten vor Spielende traf Bacic zum 26:25 und Trainer Fabian Metzner nahm die Auszeit. 23 Sekunden vor Spielende bestand die Chance für den herausragenden Torschützen Sogalla mit 11 Treffern per Siebenmeter den Ausgleich zu erzielen und damit ein verdientes Untentschieden mit nach Halle zu nehmen. Allerdings ging der Apoldaer Torhüter bei diesen Duell als Sieger hervor und rettete den knappen Sieg der Thüringer.

Trotz starker Leistung der USV Halle Panther ging es somit ohne Punkteausbeute zurück nach Halle. Wieder im eigenen Revier sollen dann die nächste Punkte gegen die Gäste aus Staßfurt geholt werden.

Text: Torsten Kamenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*