USV Handballer können auswärts punkten

Beim HC Glauchau/Meerane konnten Halles Handballmänner am vergangenen Samstag mit 28:32 zwei wichtige Auswärtspunkte erspielen. Mit nun 28:22 Punkten ziehen sie mit der HG Köthen gleich und wahren sich die theoretische Chance auf den dritten Tabellenplatz am Ende der Saison.

Bei den Hallensern war kurzfristig Torhüter Luchien Zwiers nicht einsatzfähig, so dass Helmut Feger die Partie ohne Wechselmöglichkeit bestreiten musste. Er zeigte von Beginn an eine starke Leistung und konnte gerade in der ersten Spielhälfte seinem Team den notwendigen Rückhalt geben. Dem Gastgeber gelang nur beim 1:1 einmalig der Ausgleichstreffer, danach waren es die Hallenser, welche das Spiel bestimmten. Gegen ihren ehemaligen Trainer Jörg Neumann war das Team besonders motiviert und man merkte ihnen den unbedingten Siegeswillen an. Im Angriff sollte einfach alles gelingen und so erspielten sie schnell über ein 2:5 und 7:11 bis zum 8:14 eine beachtliche und vorentscheidende Führung. Glauchau versuchte mit einer Auszeit den Hallenser Lauf zu stoppen, dies sollte allerdings nicht so richtig gelingen. Pierre Sogalla hatte immer wieder genügend Freiraum, um einfache Tore aus dem Rückraum erzielen zu können. Am Ende der Partie war er mit acht Treffern wieder einmal der erfolgreichste Hallenser Werfer. Chris Heyer mit sechs und Paul Otto mit fünf Toren folgten ihm auf der Torschützenliste. Zum Seitenwechsel lag Halle mit 13:17 in Führung.

Nach Wiederanpfiff gelang dem Gastgeber der erste Treffer, aber die Männer um Trainer Fabian Metzner fanden schnell wieder ins gewohnte sichere Spiel zurück und konnten in Folge drei Treffer zum 14:20 erzielen. Immer öfter kam nun Halles Spielmacher Maximilian Haase ins Spiel. Dieser konnte nicht nur selber vier Strafwürfe verwandeln, auch zeigte er eine Reihe von herrlichen Anspielen an den Kreis. Beim 19:29 und 20:30 waren es dann schon uneinholbare 10 Tore Vorsprung. Halle ließ es die letzten zehn Minuten etwas ruhiger angehen und Metzner wechselte nochmal durch. Glauchau nutzte diese entspannte Phase der Hallenser und erhöhte das Tempo. So kamen sie nochmal etwas heran, konnten den Hallenser 28:32 Sieg aber nicht mehr abwenden.

Es spielten:

Feger, Zwiers,

Heyer 6, Sogalla 8, Otto 5, Gruszka 1, Grauert, Thiele, Wagner 2/2, Bernhardt 1,

John 4, Conrad, Kosak 1, Haase 4/4,

 

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*