Kämpferische 2. Halbzeit gegen Fürstenfeldbruck

Wenn bei einer Handballpartie nach 14 Minuten 0:9 gegen den Gasgeber auf der Anzeige steht, kann zu Recht jeder einzelne Treffer bejubelt werden. So geschehen im Spiel gegen den Tabellendritten aus Fürstenfeldbruck. Tatsächlich gelang durch Landry Traineau erst nach einer Viertelstunde der erste Treffer und nach 20 Minuten stand es bereits 2:13. Die Gäste deckten mit einer offensiven Variante, so dass Torschütze vom Dienst Pierre Sogalla völlig abgemeldet war und sich für alle anderen Spieler wenig Torchancen ergaben. Diese konnten auch nicht immer genutzt werden und der USV schlitterte einer derben Niederlage entgegen. Dann nahmen sich aber insbesondere die jungen Spieler ein Herz und konnten einige Tore zum Halbzeitstand von 8:19 erzielen.

Sicher reichte das spielerische Potenzial bei weitem nicht aus, um einigermaßen Paroli bieten zu können. Dazu kamen allerdings viele Schiedsrichterentscheidungen, welche zu Ungunsten des USV ausgelegt wurden. Am Ende des Spiels standen 9 Zeitstrafen und eine rote Karte gegen den USV auf dem Protokoll und gegen die Gäste nur 3 Zeitstrafen. In der 2. Halbzeit mussten sogar 3 Spieler vom Feld, so dass der USV nur mit 3 Feldspielern auf dem Parkett Stand. Erfreulich – selbst in dieser Unterzahl gelang Felix Grauert ein Treffer. Dieser machte übrigens ein sehr gutes Spiel und konnte sich mehrfach gegen die gegnerische Deckung durchsetzen. Mit 4 Treffern konnte Felix Grauert sich in die Torschützenliste eintragen.

In der 2. Hälfte der Partie stand Helmut Feger einige hervorragende Paraden zeigen, so dass der Abstand nicht wesentlich größer wurde. Vom Publikum gefeiert wurden die 3 Konter von Helmut Feger auf Maximilian Gruszka. Die Pässe kamen über die Abwehrspieler punktgenau auf den Linksaußen, der an der Torraumlinie fing, absprang und traf. Insofern hatte trotz des spürbaren Klassenunterschieds die 2. Halbzeit einen recht hohen Unterhaltungswert.

Mit der Herausnahme von Pierre Sogalla in der 2. Hälfte sowie den verletzten Jan Bernhardt und Maximilian Haase unter den Zuschauern hatten in dieser Begegnung einige andere Spieler die Möglichkeit, ihre handballerischen Qualitäten zu zeigen. In der Torschützenliste standen am Ende auch somit Spieler, welche sonst nicht so zum Zuge kommen.

Zum nächsten Heimspiel am 12.03.16 kann an der Abendkasse der USV-Handball Fan-Schal für 5 Euro erworben werden. Bis dahin kann jeder Interessierte diesen Schal auch in der Geschäftsstelle des USV Halle kaufen.

Es spielten:

Feger, Zimmer,

Grauert 4, Voigt 2, Heyer, Kruse, Wagner 2/1, Sogalla, Gruszka 4, John 2, Thiele 4/3, Traineau 2,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.