Vorberichte

Panther empfangen den NHV Concordia Delitzsch in der Uni-Halle

Zum ersten Heimspiel in der der Rückrunde der Mitteldeutschen Handball Oberliga empfangen Halles Handballmänner den NHV Concordia Delitzsch. Das Spiel wird am kommenden Samstag um 19:00 Uhr in der Universitätssporthalle, Selkestraße vom Schiedsrichtergespann Frank Meyer und Ralph Petzold vom MSV Dresden angepfiffen.

Mit viel Rückenwind sind beide Teams ins neue Jahr gestartet. Die Hallenser konnten bereits zwei Auswärtssiege erzielen und so eine gehörige Portion an Selbstvertrauen gewinnen. Die Gäste vom NHV Concordia Delitzsch haben ein Spiel weniger bestritten, ließen aber in der Vorwoche beim deutlichen Sieg über den HC Elbflorenz Dresden II mit 31:22 aufhorchen. Mit 12:14 Punkten belegen sie aktuell den neunten Tabellenplatz. Das Hinspiel, welches sich bis zum Ende hin offen gestaltete, entschied Halle mit 26:28 für sich. Das selbstgesetzte Saisonziel der Gäste, in heimischer Halle verlustpunktfrei zu bleiben, wurde damit bereits am vierten Spieltag durch die Hallenser zunichte gemacht. In die Favoritenrolle will sich weder Wladimir Maltsev , Trainer des NHVC Delitzsch noch Halles Trainer Fabian Metzer drängen lassen, vielmehr erwartet man einen offenen Schlagabtausch. Metzner wird auch in dieser Partie noch auf seinen Spielmacher Maximilian Haase verzichten müssen auf Grund seiner Spielsperre. Die restlichen Spieler sind fit und wollen vor heimischer Kulisse unbedingt punkten. Die Vorbereitung auf dieses Spiel verlief allerdings nicht ideal, da man auf Grund des Sturmes am Donnerstag das Abschlusstraining absagen musste.

 

Text: Olaf Thiele

Rückrundenstart für Halles Panther

Die erste Männermannschaft des USV Halle startet am kommenden Samstag in die Rückrunde der Mitteldeutschen Handball Oberliga. Die Begegnung beim HV RW Staßfurt wird in der Paul-Merkewitz-Halle um 19:00 Uhr angepfiffen.

Die Männer um Trainer Fabian Metzner konnten mit dem Auswärtssieg in der Vorwoche beim HC Einheit Plauen, wo man deutlich mit 22:27 gewann, einiges an Selbstvertrauen sammeln. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge war der Doppelpunktgewinn in Plauen ein wahrer Befreiungsschlag. Mit 12:14 Punkten konnten so die Panther die Hinrunde mit einem achten Tabellenplatz abschließen. In der Rückrunde will das Team um Mannschaftskapitän Robert Wagner nun wieder auf Punktejagt gehen. Von Platz drei ist man lediglich drei Punkte entfernt und mit einem Sieg in Staßfurt kann man in der Tabelle schnell einige Plätze nach ober rücken. Die volle Leistungsstärke hat allerdings das Team in den nächsten beiden Spieltagen immer noch nicht, da Spielmacher Maximilian Haase noch eine Sperre absitzen muss. Im Training fehlte in dieser Woche krankheitsbeding Chris Thiele und auch Jan Bernhardt, der am Montag Papa geworden ist.

Der Gastgeber ist im Zugzwang, mit nur 7:19 Punkten liegen sie schon sehr abgeschlagen auf dem vorletzten Tabellenplatz, welcher gleichzeitig den Abstieg aus der Mitteldeutschen Oberliga bedeuten würde. Die Staßfurter konnten bisher drei von sieben Heimspielen gewinnen. Das Hinspiel in Halle konnten die Panther deutlich mit 30:22 für sich entscheiden.

Text: Olaf Thiele

Panther reisen zum HC Einheit Plauen

Im letzten Rückrundenspiel der Mitteldeutschen Handballoberliga müssen die Männer von USV Halle bei dem HC Einheit Plauen antreten. Am kommenden Samstag um 16:00 Uhr wird die Partie in der Dreifelder-Sporthalle am BSZ “Anne Frank” in Plauen angepfiffen. Für Halles Trainer Fabian Metzner hat sich die bisherige personelle Situation noch nicht wirklich verbessert. Spielmacher Maximilian Haase wird auf Grund seiner Sperre dem Team noch weitere drei Spiele nicht zur Verfügung stehen und auch Jan Bernhardt wird aus privaten Gründen die Reise nach Plauen nicht mit antreten. Auf Grund dieser Situation hat Metzner in den letzten Trainingseinheiten intensiv im taktischen Bereich trainiert und hat so sein Team auf die Begegnung gegen Plauen eingestimmt.

Mit 11:11 Punkten und einem Spiel weniger als die Panther, belegt der Gastgeber den achten Tabellenplatz. Plauens Trainer Rüdiger Bones gönnte seinem Team keine trainingsfreie Zeit. Ihm war es besonders wichtig, die beiden Neuzugänge Viktor Beketov und Dominik Pecek ins Team zu integrieren. Im letzten Punktspiel, Ende November, konnte der HC Einheit Plauen gegen den HC Elbflorenz Dresden II ein 24:24 Unentschieden erspielen.

Unser Mannschafts-/Fanbus startet am 06.01. um 12 Uhr mit Ziel beim HC Einheit Plauen (Wieprechtstr. 11, 08525 Plauen).

Text: Olaf Thiele

Panther empfangen die HG 85 Köthen

Am kommenden Samstag ist Derbyzeit. Die USV Halle Panther empfangen den Tabellenzweiten, die HG 85 Köthen. Das Aufeinandertreffen beider Teams wird um 19:00 Uhr in der Universitätssporthalle Selkestraße vom Schiedsrichtergespann Oliver Niedtner und Thomas Schüller vom SV 04 Plauen-Oberlosa angepfiffen. Mit großem Interesse wurde dieses Derby bisher immer von zahlreichen Fans beider Mannschaften verfolgt. In dieser Saison liegen beide Teams in der Tabelle allerdings deutlich voneinander getrennt. Die Gäste aus Köthen spielen eine recht ausgeglichene Saison. weiterlesen

USV Handballer empfangen die SG Pirna/Heidenau

In ihrem sechsten Heimspiel der laufenden Saison in der Mitteldeutschen Oberliga, empfangen die Handballmänner vom USV Halle die SG Pirna/Heidenau. Das Spiel beginnt am kommenden Samstag, anders als zu letzten Heimspielen, erst um 19:30 Uhr. Die Partie wird in der Sporthalle Am Bildungszentrum vom Schiedsrichtergespann Tino Franke / Thomas Perll (SV Anhalt Bernburg / SpG Thale/Westerhausen) geleitet.

Für die Panther geht es nun nach drei sieglosen Partien, gegen den HC Glauchau/Meerane, den HC Elbflorenz 2006 II und in der Vorwoche beim HC Aschersleben, nun wieder auf Punktejagd. Durch diese Niederlagen büßten die Panther ihren dritten Tabellenplatz ein und stehen aktuell mit 10:10 Punkten auf Platz sechs. Ebenfalls 10:10 Punkte hat der kommende Gegner die SG Pirna/Heidenau, allerdings belegen sie auf Grund der negativen Tordifferenz den Platz hinter den Hallensern. Die Gäste hatten keinen guten Start in die Saison, erst am vierten Spieltag konnten sie beim HV RW Staßfurt punkten. Einen beachtlichen Satz nach vor in der Tabelle machten sie erst durch die Siege an den letzten drei Spieltagen. Hierbei besiegten sie zu Hause den HC Aschersleben und in fremder Halle die HSG Freiberg und den HSV Apolda. Gästetrainer Dusan Milicevic hat ebenso aktuell mit viel verletzungsgeplagten Spielern zu kämpfen. Neben Lukas Baase fehlt ihm nun auch noch mit großer Wahrscheinlichkeit Srdan Gavrilovic.

Aber auch Halles Trainer Fabian Metzner hat große Besetzungsproblem. Im letzten Spiel beim HC Aschersleben befanden sich mit Robin John, Robert Wagner und Pierre Sogalla mehr Spieler im Publikum als auf der Hallenser Auswechselbank. Wer hiervon am kommenden Samstag einsatzfähig sein wird, wird wohl erst kurz vor Spielbeginn feststehen. Das Team ist jedenfalls hoch motiviert und möchte unbedingt vor heimischen Publikum wieder punkten.

Text: Olaf Thiele

Panther gegen Alligator

Bereits am kommenden Freitag müssen die Handballmänner vom USV Halle e.V. in der Mitteldeutschen Oberliga beim HC Aschersleben Alligators antreten. Um 19:30 Uhr wird die Begegnung in der Sporthalle Ballhaus angepfiffen. Geleitet wir die Partie vom Schiedsrichtergespann André Parfil / Alexander Renne (SV Irxleben / SC Magdeburg).

Die Alligators belegen momentan mit 7:11 Punkten den zwölften Tabellenplatz und die USV Halle Panther den vierten Platz. Allerdings trennen beide Teams lediglich drei Punkte. Für die Ascherslebener ist die Partie gegen die Hallenser erst das weiterlesen

Panther bestreiten ihr fünftes Heimspiel

Im fünften Heimspiel der aktuellen Hallenhandballsaison der Mitteldeutschen Oberliga empfangen die USV Halle Panther den HC Elbflorenz Dresden II. Die Begegnung wird am Samstag um 19:00 Uhr in der Sporthalle Am Bildungszentrum angepfiffen. Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Marco Hoffmann / Christian Meyer (SG Fortschritt Burg / HG 85 Köthen).

Nach der schlechten Vorstellung in der Vorwoche bei der 28:34 Niederlage beim HC Glauchau/Meerane will das Team um Trainer Fabian Metzner nun vor heimischen Publikum wieder punkten und so ihren dritten Tabellenplatz festigen. Die Gäste vom HC Elbflorenz Dresden II belegen momentan mit 10:6 Punkten den vierten Tabellenplatz und sind somit direkter Verfolger der Hallenser die ebenfalls 10:6 Punkte auf ihrem Konto haben. Auf Grund des besseren Torverhältnisses gastieren die Panther auf den dritten Tabellenplatz.

Die Vorbereitung auf den kommenden Spieltag lief die die USV Panther allerdings nicht so optimal. Metzner hatte nur einen kleinen Kader zur Verfügung, da Pierre Sogalla und Paul Kosak berufsbedingt nicht am Training teilnehmen konnten. Spielmacher Maximilian Haase und Mannschaftskapitän Robert Wagner verletzten sich wären einer Trainingseinheit. Inwieweit beide am Samstag einsatzbereit sind, wird sich erst kurz vor dem Spiel zeigen.

Die Mannschaft ist trotz aller Widrigkeiten hoch motiviert und möchte, gerade nach der misslungenen Vorstellung beim Tabellenletzten, nun vor heimischem Publikum wieder mit einer guten Leistung glänzen und die beiden Punkte in Halle behalten.

Text: Olaf Thiele

Panther müssen auswärts ran

Die USV Halle Panther bestreiten am kommenden Samstag ihr achtes Punktspiel in der aktuellen Hallenhandballsaison der Mitteldeutschen Oberliga. Ihr viertes Auswärtsspiel bestreiten sie um 17:00 Uhr in der Sachsenlandhalle Glauchau und treffen dort auf den HC Glauchau/Meerane. Für den Gastgeber läuft in der aktuellen Saison noch nicht alles rund. Lediglich zwei Pluspunkte haben sie bisher für sich verbuchen können. Am fünften Spieltag konnten sie bei der SG Pirna/Heidenau weiterlesen

Panther wollen keine Plauener Wilderei im heimischen Revier zulassen

Im vierten Heimspiel der aktuellen Hallenhandballsaison der Mitteldeutschen Oberliga empfangen die USV Halle Panther den SV 04 Plauen-Oberlosa. Die Gäste belegen mit 6:6 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Die Begegnung findet am kommenden Samstag um 19:00 Uhr in der Sporthalle Am Bildungszentrum statt und wird geleitet vom Schiedsrichtergespann Sebastian Meisel und Marcus Schwertz vom SV Wartburgstadt Eisenach. weiterlesen

Panther reisen zum Derby nach Naumburg

Die USV Halle Panther reisen zu ihrem dritten Auswärtsspiel am kommenden Samstag zum HC Burgenland. 19:00 Uhr wird die Partie gegen den Tabellendritten in der Sporthalle Seminarstraße in Naumburg angepfiffen. Geleitet wird die Begegnung vom Schiedsrichtergespann Oliver Niedtner und Thomas Schüller von der SV 04 Plauen-Oberlosa.

Die Burgenländer sind als Vorjahres-Zweiter gut in die aktuelle Saison gestartet. Die Männer um ihre Trainerin Ines Seidler konnten die ersten drei Pflichtspiele für sich entscheiden. Erst am vierten Spieltag gaben sie mit einer 31:32 Niederlage vor heimischem Publikum die ersten Punkte ab. Ihr fünftes Punktspiel bestritten sie bereits vor drei Wochen. Mit einem 24:24 Unentschieden trennten man sich beim HC Aschersleben nachdem man den Ausgleichstreffer erst in den Schlusssekunde  erzielen konnte. Drei Wochen hatten die Burgenländer nun spielfrei, ehe nun am Samstag der USV Halle zum Derby anreist. Und auch diese Begegnung verspricht wieder eine spannende Partie zu werden. In der Vergangenheit lieferten sich beide Teams immer einen harten Kampf. In Naumburg unterlagen die Hallenser knapp mit 32:34 und im Rückspiel konnte man mit 32:31 die Punkte in Halle behalten.

Halles Trainer Fabian Metzner musste in dieser Woche das Training seinem Co Trainer Paul Böttcher überlassen, da er selbst zum A-Trainer-Lehrgang in Kamen/Kaiserau weilte. Beim Abschlusstraining am Freitag wird Metzner allerdings wieder anwesend sein. Zum Spiel am Samstag stehen ihm, bis auf Robin John, alle Spieler zur Verfügung. „Wir wissen dass wir in Naumburg vor einer schweren Aufgabe stehen und ein Derby immer mit viel Spannung und Emotionen einhergeht“ gab der Trainer vor der Partie an. Nach dem starken Auftritt in der Vorwoche gegen den Tabellenführer LVB Leipzig, sind die Panther trotz knapper 28:29 Niederlage voll motiviert und hoffen wieder auf die tolle Unterstützung ihrer Fans.

Text: Olaf Thiele