Panther sind im PlayOff Modus

Nach dem die USV Halle Panther gegen den HSV Apolda 1990 zum Auftakt der PlayOff-Runde einen überzeugenden Sieg erspielt haben, ist die Motivation für das erste Heimspiel der PlayOffs groß. Als Tabellenführer mit 14:2 Punkten empfangen die Panther das Team der SG Pirna/Heidenau, welche mit 5:11 Punkten auf Platz 6 agieren. Angepfiffen wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Tino Franke und Thomas Perll um 19 Uhr am 07.05.2022 in der Sporthalle am BIZ.

Natürlich soll das Heimspiel erfolgreich gestaltet werden. Im Hinspiel gewannen die USVler knapp mit 28:29. Allerdings sind auch die Pirnaer nach ihrem hohen Auftakterfolg sehr motiviert. Der HBV Jena 90  wurde deutlich vor einer Woche mit 34:19 geschlagen. So rechnen sich die Gäste gute Chancen aus, zumal die Lok mit voller Kraft und allen Spielern nach Halle kommen wird. Die Panther müssen die letzte Trainingseinheit noch nutzen, um taktische Varianten durchzuspielen. Maximilian Gruszka fällt auf Grund von Hüftproblemen aus. Nicolas Berends hatte sich eine Kapselverletzung an der Hand im letzten Spiel zugezogen und Niklas Reißmann kämpft noch mit den Folgen einer Corona-Erkrankung.

Die Mannschaft des USV Halle wird trotzdem mit breiter Brust in die Partie gehen, weiß man doch um die derzeitige Heimstärke und die Unterstützung der Fans. Außerdem folgen nach dem Wochenende gleich drei schwere Auswärtsspiele. Die sehr gute Ausgangsposition in der Tabelle möchten die Panther selbstverständlich verteidigen, um dem Minimalziel einer Medaille näher zu kommen. An der Tabellenspitze wird auch nach dem Wochenende der USV Halle stehen – egal wie die Partie ausgehen wird. Die weiße Weste – ungeschlagen in den Heimspielen zu sein – wollen die USVler ebenfalls behalten.

Ob die Lok aus Pirna ein weiteren Mal gestoppt werden kann, entscheidet die Mannschaft. Notwendig ist natürlich die lautstarke Unterstützung der Fans. In den PlayOffs haben die Panther nur dreimal die Gelegenheit, sich zu Hause zu präsentieren. Alle Spiele in der Rückrunde haben Endspielcharakter, umso mehr hofft das Team um Ines Seidler und Jan Bernhardt auf zahlreichen Besuch am Samstag!

Text: Torsten Kamenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.