Punkteteilung im Sachsen-Anhalt Derby

Mit einem 31:31 Unentschieden trennten sich am Samstagabend der HC Burgenland und er USV Halle im Spitzenspiel des neunzehnten Spieltages der Mitteldeutschen Handballoberliga. Es wurde das erwartet schwere Auswärtsspiel welchen am Ende an Spannung kaum zu überbieten war.

Halle konnte schnell den 0:1 Führungstreffer erzielen aber mit zwei Treffern in Folge übernahmen diese die Burgenländer. Bis zum 5:5 verlief das Spiel recht ausgeglichen aber Halle kam nun immer besser ins Spiel. Von Beginn an wurden die Bälle im Angriff gut verteilt und so brachte man Halles Kreisspieler Chris Thiele in eine gute Wurfposition. Diese konnte in der ersten Spielhälfte vier seine fünf Torchancen verwandeln. Aber auch die Außenspieler wie Fabian Metzner (6) und Maximilan Gruszka (3) waren mit ihren schnellen Angriffen maßgeblichen an der Hallenser Führung beteiligt. Halle lag nunmehr immer vorn, beim 7:10 sogar mit drei Toren. Im Tor der Hallenser konnte sich wiederholt Philipp Zimmer auszeichnen. Mit seinen guten Paraden war er ein starker Rückhalt seiner Mannschaft. Die Hallenser Abwehrreihe um Robert Wagner bekam den Gastgeber gut in Griff. Beim Stand von 9:11 in der achtzehnten Spielminute nahm die Trainerin des Gastgeber Ines Seidler eine Auszeit. In der Folge sollten den Burgenländern auch zwei Treffer zum 11:11 Ausgleich gelingen. Beim Stand von 13:14 war es nun aber Halle welche mit schnellem Spiel vier Tor in Folge erzielten konnten und so zum Seitenwechsel bereits eine fünf Tore Führung zum 13:18 innehatten.

Auch in die zweite Spielhälfte erwischten die Männer um Mannschaftskapitän Tobias Suchanke einen guten Start. Die Führung konnte nun teilweise sogar auf sieben Tore zum 16:23 bzw. 17:24 ausgebaut werden. Halles Rückraumschützen Pierre Sogalla und Maximilian Haase wurden nun sehr offensiv gedeckt und so aus dem Spiel genommen. Dadurch entstanden allerdings Lücken in der Burgenländer Abwehrreihe welche von Robert Pannicke, Suchanke und Metzner gut genutzt werden konnten. In der fünfzigsten Spielminute führte Halle mit 23:28 und niemand glaubte noch an ein Wende im Spiel. Auch in der Folge blieb Halle bis zum 25:30 vorn. Nun erhielt allerdings Bernhardt und dann Gruszka jeweils eine Zeitstrafe. Die Burgenländer konnten diese Überzahl gut nutzen. Dann versagten die Schiedsrichter den Hallensern jegliches Foulspiel. Selbst ein deutlicher Strafwurf nach eine harten Foul gegen Thiele am Kreis und das harte einsteigen gegen Sogalla wurden nicht geahndet. So kamen Burgenländer über schnelle Angriffe bis zum 31:31 Ausgleichstreffer heran. Im letzten Angriff hatte dann Halle aber doch noch die Chance zum Siegtreffer aber Suchanke scheiterte am gut haltenden Rasmussen im Tor des Gastgebers.

Es spielten:

Feger, Zimmer,

Voigt, Metzner 6, Haase 7/2, Bernhardt 1, Wagner, Sogalla 5, Gruszka 3, Thiele 4, Pannicke 3, Behrends, Suchanke 2,

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.