Panther verspielen Punkte

Die USV Halle Panther unterlagen am vergangenen Samstag mit 33:35 beim HC Ascherleben. Mit diesem Doppelpunktverlust landen sie nun zum Abschluss der Hinrunde in der Mitteldeutschen Handball Oberliga auf den zehnten Tabellenplatz. Vom vierten bis zum elften Tabellenplatz trennen die Mannschaften lediglich nur drei Punkte und mit einem Sieg in Aschersleben hätten die Panther in der oberen Hälfte der Tabelle gestanden. Dies wussten die Alligators und wussten dies zu verhindern. Sie selbst stehen im Tabellenkeller der Liga und haben den ersten Abstiegsplatz inne und so waren sie im Spiel gegen Halle schon unter Zugzwang.

Entsprechend nervös starteten die Ascherslebener in die Partie und ihre ersten Wurfversuche wurden vom gut aufgelegten Helmut Feger im Hallenser Tor erfolgreich abgewehrt. Die Panther hingegen konnte leichte Treffer erzielen und lagen in der vierten Spielminute mit 0:4 in Führung. Ganze sechs Minuten dauerte es, ehe der Gastgeber seinen ersten Treffer erzielte. Davon blieb Halle unbeeindruckt und brachte seine Würfe immer wieder im gegnerischen Tor unter. Mit einer beachtlichen 13:18 Führung wurden die Seiten gewechselt.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte erwischten ebenfalls die Panther den besseren Start und gingen mit 15:21 erstmals mit sechs Toren in Führung. Alles sah jetzt schon nach einem sicheren und ungefährdeten Sieg aus. In der fünfunddreißigsten Spielminute lag man mit 16:22 vorn, doch nun sollte sich das Blatt im Spiel wandeln. Nach ein paar tollen Paraden im Ascherslebener Tor verloren die Hallenser nun mehrfach den Ball. Der Gastgeber nutzte dies und konnte nun seinerseits wichtige Treffer erzielen. Die Panther blieben zehn Minuten ohne Torerfolg und Aschersleben drehte das Spiel. Mit sieben Toren in Folge übernahmen sie erstmals die Führung beim Stand von 23:22. Bei 26:26 in 52. Spielminute gelang dann wieder der Ausgleich, aber der Gastgeber legte nun immer wieder vor. Am Ende brachten sie ihre Führung bis zum Spielende durch und somit unterlagen die Panther nach einer schlechten zweiten Spielhälfte mit 33:35.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Kosak 2, Heyer 10/2, Berends S. 3, Haase 2/1, Berends N. 4, Wagner, Sogalla, Gruszka 1, Czycholl, Conrad 7, Thiele 4/1, Nikisch

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.