Panther mit Unentschieden gegen den Spitzenreiter

Die USV Halle Panther konnten am vergangenen Samstag mit 24:24 gegen den HC Burgenland einen wichtigen Punkt erobern. Der bis dahin ungeschlagene Spitzenreiter büßte am siebenten Spieltag der Mitteldeutschen Handballoberliga seinen ersten Punkt ein. Die Hallenser mit nun 8:6 Punkten behaupten weiterhin ihren sechsten Tabellenplatz. Sie sind nun nur zwei Punkte vom zweitplatzierten HSV Bad Blankenburg entfernt, auf die man ja in der nächsten Woche trifft.

Die Panther gingen mit viel Respekt aber auch gut motiviert nach dem Auswärtssieg beim SV Oebisfelde in die Partie und konnten schnell den ersten Treffer durch Chris Heyer erzielen. Nach dem Ausgleich für die Gäste waren es Julius Conrad und erneut Heyer, welche ihr Team mit 3:1 in Führung brachten. Die Gäste scheiterten dann bei ihrem ersten Strafwurfversuch. Auf der Gegenseite machte es Chris Thiele besser und verwandelte den ersten Strafwurf für Halle in der siebenten Spielminute zur 4:1 Führung. Der Spitzenreiter agierte sehr nervös und scheiterte weiterhin am glänzend aufgelegten Hallenser Torhüter Helmut Feger. Dieser konnte auch die beiden folgenden Strafwürfe der Gäste parieren und so blieben die Hallenser weiter in Führung. Erst in der dreizehnten Spielminute – die Hallenser hatten eine Reihe von Torchancen nicht nutzen können und ganze sieben Minuten keinen Torerfolg erzielt – schafften die Burgenländer den 4:4 Ausgleich. Heyer mit seinem dritten von insgesamt sechs Treffern traf zum 5:4. Maximilian Gruszka und Ole Czycholl erzielten die 7:4 Führung. Nach dem Burgenländer Anschlusstreffer zum 7:5 trafen Heyer und Nicolas Berends zum 9:5 in der 25. Spielminute. Auf beiden Seiten zeigten die Torhüter Glanzleistungen. Eine dreiminütige Schwächephase der Hallenser konnte der Spitzenreiter nutzen und erzielte vier Tore in Folge zum 9:9 Ausgleich. Thiele konnte in der 29. Spielminute seinen zweiten Strafwurf zum 10:9 verwandeln. Mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Gäste noch den 10:10 Ausgleichstreffer.

Mit Wiederanpfiff gelang den Burgenländern erstmals der Führungstreffer und nach dem Ausgleich gingen sie sogar mit zwei Toren beim Stand 11:13 in Führung. Aber die Männer um Trainerin Ines Seidler kämpften weiter um jeden Ball. Sie hatten aber auch viel Pech im Abschluss – reihenweise trafen sie nur den Torpfosten. Der zweite Treffer von Czycholl und zwei Treffer von Conrad brachten in der 41. Spielminute wieder die 15:14 Führung. Die gut besuchte Sporthalle Am Bildungszentrum war nun voll in Stimmung und beide Fanseiten feuerten ihre Teams lautstark an. Die Führung wechselte immer wieder und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. In der 50. Spielminute gingen die Panther durch zwei Treffer von Sascha Berends mit 20:19 in Führung. Den Gästen allerdings gelangen dann ebenso schnell zwei Treffer und bescherte ihnen wiederum die 20:21 Führung. Julius Conrad konnte mit seinem sechsten Treffer im Spiel zum 21:21 ausgleichen. Nach dem erneuten Führungstreffer der Gäste hatte Thiele in 57. Spielminute die Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte jedoch mit seinem Strafwurf am Torhüter der Gäste. Im Anschluss trafen diese zur 21:23 Führung und glaubten nun zwei Minuten vor Spielende an den Doppelpunktgewinn. Aber die Panther gaben sich nicht geschlagen und kämpften weiter. Erneut war es Nicolas Berends, der die Abwehrreihe der Gäste durchbrechen konnte und so zwei Treffer zum 23:24 Anschluss erzielte. Maximilian Gruszka wurde bei seinem Konterversuch unsanft vom Burgenländer David Heinig zu Fall gebracht. Das Hallenser Publikum tobte und auch Mannschaftskapitän Robert Wagner beschwerte sich über die Entscheidung der Schiedsrichter, die hier nur auf Freiwurf entschieden. Wagner bekam dafür seine dritte Zeitstrafe. Dreißig Sekunden vor Spielende erzielte Sascha Berends den 24:24 Ausgleichstreffer. Den letzten Angriff der Gäste konnten die Hallenser abwehren und so war die Freude über den Punktgewinn bei den Hallensern riesig.

 

Es spielten:

Feger, Flemming,

Kosak, Heyer 6, Berends S. 3, Haase, Berends N. 4, Wagner, Sogalla, Gruszka 1, Czycholl 2, Conrad 6, Thiele 2/2, Nikisch,

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.