Bittere Niederlage für die Panther

Die USV Halle Panther mussten in ihrem dritten Heimspiel eine bittere 32:34 Niederlage gegen den HBV Jena 90 hinnehmen.

Die Panther, welche sich für diese Partie einen sicheren Sieg vorgenommen hatten, erwischten gleich einen schlechten Start. Schnell lag man nach zwei Fehlwürfen mit 0:2 im Rückstand. Ein Treffer von Chris Heyer und kurz darauf eine verwandelter Strafwurf von Chris Thiele, brachten in der vierten Minute den Ausgleich. Immer wieder gelang den Gästen aber der Führungstreffer. Sie spielten ihre Chancen clever und sehr schnell aus. Bei den Hallensern zeigte sich bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die Schwächen in der Abwehrarbeit. Dies konnten die Jenaer gut nutzen. Nach dem 5:5 Ausgleichstreffer von Pierre Sogalla konnte Julius Conrad in der zehnten Spielminute zur ersten Hallenser Führung zum 6:5 einnetzen. Nach zwanzig Spielminuten lagen die Panther mit 12:10 in Führung, mussten aber innerhalb von zwei Minuten drei Gästetreffer hinnehmen. Halles Trainerin Ines Seidler reagierte darauf mit einer Auszeit. Drei Treffer von Nicolas Berends sorgten für den 16:16 Halbzeitstand.

Einen hoffnungsvollen Start in die zweite Halbzeit erwischten die Panther. Ein schneller Treffer von Heyer und ein erneut verwandelter Strafwurf von Thiele bescherten den Hallensern die 18:16 Führung. Aber auch hiervon ließen sich die Gäste nicht beeindrucken und konnten drei Treffer in Folge zur erneuten 18:19 Führung setzen. Drei Treffer von Maximilian Haase und einer von Sascha Berends brachten die Panther in der 37. Spielminute mit 22:19 in eine Drei-Tore-Führung. Nun keimte die Hoffnung, dass man jetzt die Oberhand im Spiel gewinnen konnte. Jetzt wurde es aber hektisch auf der Spielfläche. Innerhalb von drei Spielminuten verteilten die Schiedsrichter fünf Zeitstrafen, zwei für Halle und drei für Jena. Diese Phase meisterten allerdings die Gäste besser und konnten erneut zum 22:22 ausgleichen. Nach fünf Spielminuten ohne Hallenser Torerfolg war es Chris Thiele, dem drei Treffer in Folge zur 25:23 Führung gelangen. Eine doppelte Überzahl konnten die Hallenser nicht zu ihrem Vorteil nutzen und mussten in dieser Zeit sogar zwei Gegentreffer hinnehmen. Hecktisch und völlig übereilt suchten die Panther den schnellen Torerfolg, der allerdings in reihenweise Fehlwürfen und Ballverlusten endete. Die Phase nutzen die Gäste vom HBV Jena clever aus und sicherten sich den am Ende nicht unverdienten 32:34 Sieg.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Kosak 2, Heyer 3, Berends S. 1, Haase 3, Berends N. 5, Wagner, Sogalla 4, Gruszka 2, Czycholl,

Conrad 3, Thiele 9/2, Nikisch,

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.