Panther schaffen den Klassenerhalt

Die USV Halle Panther haben mit einem 25:23 Sieg beim HSV Apolda den Verbleib in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga am vorletzten Spieltag gesichert. Mit nun 20:30 Punkten belegen sie jetzt den neunten Tabellenplatz und könnten diesen mit einem Punktgewinn im letzten Spiel sogar selbst verteidigen. Dieses findet am kommenden Samstag in der Sporthalle „Am Bildungszentrum“ vor heimischen Publikum statt. Zu Gast ist die SG Prina/Heidenau.

Die Hallenser hatten sich für die Partie gegen den HSV Apolda viel vorgenommen und wollten unbedingt mit einem eigenen Sieg den Klassenerhalt sichern. Und so begannen sie mit konzentriertem Angriffsspiel. Schnell konnten sie durch Treffer von Chris Heyer und Paul Kosak mit 0:2 in Führung gehen. In der vierten Spielminute gelang dann dem Gastgeber der erste Ausgleich zum 2:2. Julius Conrad bracht Halle wieder in Führung und Apolda konnte den ersten Strafwurf nutzen und glich zum 3:3 aus. Vier Treffer von Chris Thiele und drei von Heyer brachten in den nächsten acht Spielminuten die Panther mit 5:10 in Führung. Die Hallenser Abwehr agierte stark und hatte mit Helmut Feger im Tor einen tollen Rückhalt. Nicolas Berends mit drei Treffern, Conrad und Kosak mit jeweils einem Treffer verteidigten die fünf Tore Führung bis kurz vor den Seitenwechsel. Apolda konnte noch fünf Sekunden vor den Halbzeitpfiff zum 11:15 verkürzen.

Den ersten Treffer nach Wiederanpfiff konnte erneut Conrad erzielen. Apoldas erfolgreichster Werfer, Stefan Remke, verkürzte mit seinem vierten von insgesamt sieben Treffern zum 12:16. Heyer vergab mit einem verworfenen Strafwurf die Chance einer erneuten fünf Tore-Führung und der Gastgeber nutze seinerseits die sich nun bietenden Chancen, um weiter zu verkürzen. Beim 15:17 scheiterte dann auch noch Thiele mit seinem Strafwurf am Torhüter des Gastgebers. Apolda kam nun bis auf ein Tor heran. Nach einer Strafzeit für Berends konnten die Panther in Unterzahl durch zwei Treffer von Maximilian Haase ihre Führung weiter behaupten. In der 53. Minute kam Apolda durch zwei Treffer in Folge zum 21:21 Ausgleichstreffer und die Partie schien zu kippen. Clever verwandelte nun aber Spielmacher Haase einen Strafwurf zum 21:22 und Julius Conrad, der zuvor zwei hundertprozentige Chancen nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte, traf mit seinem vierten Tor nun zum 21:23. In der Schlussphase des Spiels konnte nun Franz Flemming im Tor noch einige gute Paraden zeigen. Der Gastgeber vergab nun auch noch einen Strafwurf und Berends traf in der Schlussphase noch zweimal. So gewannen die USV Halle Panther dank einer enormen Kraftleistung mit 23:25.

Es spielten:

Feger, Flemming,

Kosak 2, Heyer 7, Wagner, Baum, Conrad 4, Thiele 4, Berends 5, Haase 3/1, Schepputt, Grauert, Schepputt,

 

 

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.