USV Männer punkten endlich auswärts

Mit einem deutlichen 34:28 Sieg beim SV Hermsdorf sicherten sich die Männer des USV Halle zwei wichtige Auswärtspunkte. Mit nun 17:15 Punkten belegen sie weiterhin den fünften Tabellenplatz in der Mitteldeutschen Handball Oberliga.

Die Hallenser konnten das Spiel mit einem schellen Tor beginnen, mussten im Gegenzug aber gleich einen Strafwurf zum 1:1 Ausgleichstreffer hinnehmen. Tor um Tor konnten sie nun aber ihre Führung ausbauen. Mannschaftskapitän Robert Wagner konnte einen Strafwurf zur 4:8 Führung erzielen. Die 4-Tore-Führung konnte Halle lange Zeit halten und sogar beim Stand von 7:14 bis auf sieben Tore ausbauen. Mit einer offensiven Deckung gegen Halles Rückraumspieler Pierre Sogalla (3), Jan Bernhardt (5) und Robin John (2) versuchten die Gastgeber den Spielfluss zu unterbinden. Dies gelang ihnen auch teilweise und so verkürzten sie mit dem Halbzeitpfiff auf 11:15.

Auch mit Beginn der zweiten Spielhälfte, sollten ihnen gleich zwei Treffer gelingen. Die Hallenser konnten aber dennoch ihre Tore erzielen, besonders Maximilian Gruszka konnte sich immer wieder im Zusammenspiel mit Kreisspieler Chris Thiele (4) gegen die Hermsdorfer Abwehrreihe durchsetzen. Mit neun Toren war er nicht nur Halles erfolgreichster Werfer, auch war es für ihn Saisonbestleistung! Der Gastgeber allerdings wehrte sich enorm gegen die drohende Niederlage. Beim 23:23 schafften sie nochmals den Ausgleich und bei den zahlreichen einheimischen Fans keimte nun die Hoffnung auf die Wende im Spiel. Mit einer Auszeit reagierte Trainer Fabian Metzner und stellte seine Abwehrreihe nun wieder um. Dies sollte auch sofort seine Wirkung bringen. In der Abwehr konnten nun reihenweise Bälle erobert werden und auch Luchien Zwiers im Hallenser Tor, glänzte nun mit seinen Paraden. Halle nutzte diese starke Phase und konnte sechs Tore in Folge erzielen. Eine ganz starke Leistung zeigte nun Halles Youngster Julius Conrad. Mit fünf Toren war es auch für ihn Saisonbestleistung. In einer überaus fairen Partie, kassierte Chris Heyer (5) in der 56. Spielminute die rote Karte nach seiner dritten Zeitstrafe und musste das Spielende von der Seitenlinie aus betrachten.

Diese sechs Tore Führung konnte der Gastgeber nun nicht mehr aufholen und Halle gewann am Ende deutlich mit 28:34.

 

Es spielten:

Feger, Zwiers,

Heyer 5, Kruse, Wagner 1/1, Sogalla 3, Gruszka 9, John 2, Conrad 5, Grauert,

Thiele 4, Bernhardt 5,

 

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.