Handballer mit 32:34 Niederlage beim HC Burgenland

Mit einer bitteren 32:34 Niederlage kehrten Halles Handballer am Samstagabend aus Naumburg zurück. Dabei begann die Partie gegen den HC Burgenland gut für Halles Handballer. Schnell konnten sie das erste Tor in der Begegnung erzielen und lagen in der zehnten Spielminute mit 4:2 in Führung. Diese konnten sie sogar noch bis zum 6:3 auf drei Tore ausbauen. Ein Garant für diese Führung war wieder einmal Halles Torhüter Luchien Zwiers der mit seinen starken Paraden den Gastgeber zur Verzweiflung brachte. Aber auch seine Vorderleute boten eine gute Abwehrarbeit. So sah sich Burgenlands Trainerin Ines Seidler bereits nach zehn Minuten gezwungen eine Auszeit zu nehmen.  Halle konnte das Spiel aber dennoch weiter anführen und bis zum 9:6 die drei Tore Führung behaupten. Doch dann schlichen sich immer mehr technische Fehler ins Hallenser Angriffsspiel und die Bälle wurden leichtfertig vergeben. Dies konnte der Gastgeber nutzen und glich beim Stand von 10:10 aus. Zwar konnten die Männer um Trainer Fabian Metzner dank zweier verwandelter  Strafwürfe von Thiele und Wagner nochmal die 14:12 Führung übernehmen aber in den letzten Spielminuten vor dem Seitenwechsel gelangen dann den Burgenländern noch drei Treffer in Folge und so übernahmen sie bis zum Halbzeitpfiff mit 14:15 die Führung.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte stand nun Helmut Feger im Tor der Hallenser doch leider wurde dieser nur allzu oft von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, so dass dem Gastgeber leichte Treffer gelangen. Fortan übernahmen sie nun die Führung im Spiel. Beim Stand vom 23:23 und 26:26 sollte den Hallensern jeweils der Ausgleich gelingen doch die Burgenländer konnten gleich wieder vorlegen. Beim Stand von 30:27 und 33:30 waren es nun schon drei Tore Vorsprung. Beim Stand von 33:31 erhielt dann Halles Top Torschütze Pierre Sogalla für ein einfaches Faulspiel die rote Karte und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Gerade in der spielentscheidenden Phase gab es eine Reihe von fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen, mit denen die zahlreich mitgereisten Hallenser Fans nicht so recht einverstanden waren. Beim Stand von 33:32 bekamen dann die Burgenländer noch einen Strafwurf zugesprochen und konnten diesen spielentscheidend verwandeln. So unterlagen die Männer des USV Halle am Ende mit 34:32.

Es spielten:

Feger, Zwiers,

Heyer 2, Fischer 5, Kruse 3, Sogalla 9, Otto 5, Gruszka 2, Conrad, Grauert 1, Thiele 2/2, Wagner 3/3

 

Text: Olaf Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.