Monatliches Archiv: Mai 2018

Neuzugang Franz Flemming

Nach dem Ausscheiden unseres Luchien Zwiers, der aus beruflichen Gründen die neue Saison leider nicht mehr für die Panther antreten kann, wurden wir in der Liga fündig.

Der 24-jährige und 1,86 m große Franz Flemming kommt vom Liga-Konkurrenten NHV Concordia Delitzsch. Der gebürtige Zwickauer kam mit 12 Jahren an das Sportgymnasium Leipzig. Über die Stationen Handballakademie Leipzig-Delitzsch, LVB Leipzig, Anhalt Bernburg, HC Burgenland findet er nun seine sportliche Herausforderung bei den Panthern des USV Halle. Franz studiert in Leipzig im 6. Fachsemester Sportmanagement, ab Oktober startet er noch zusätzlich mit Wirtschaftswissenschaften.

Herzlich Willkommen in Halle!

Panther nutzen letzte Chance

Die USV Halle Panther verbleiben in der Mitteldeutschen Oberliga! Mit einem Sieg gegen den unmittelbaren Kontrahenten aus Plauen sichern sich die Panther den 11. Tabellenplatz und spielen somit nächste Saison wieder in der 4. Liga. Vor einer herausragenden Kulisse mit vielen Fans, Anhänger anderer USV-Mannschaften und anderer hallescher Vereine boten die Panther einen wahren Abstiegskrimi. Auch wenn das Ergebnis am Ende deutlich war, so lieferten sich beide Mannschaften bis zur 45. Minute ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zur Halbzeit stand es 13:13 und spiegelte auch Torgenau den Verlauf der 1. Hälfte wieder, in der sich keine Mannschaft wesentlich absetzen konnte. Nach der Pause nutzen die USV Halle Panther alle Schwächen des Gegners, Helmut Feger im Tor war wieder sehr stark und so konnten sich die Panther etwas Luft verschaffen. Allerdings kassierte Kapitän Robert Wagner in der 39. Minute eine rote Karte und konnte das Spiel nur als Zuschauer weiter verfolgen. Pierre Sogalla und Julius Conrad konnten wichtige Tore erzielen, so dass die Panther sich absetzen konnten und in den letzten Minuten das Spiel sicher nach Hause brachten. Gesiegt hat in dieser entscheidenden Partie der Mannschaftsgeist und der Wille unbedingt zu zeigen, dass man in diese Liga gehört! Der 36:30 untermauerte dies eindrucksvoll.

Informationen zum Spiel und die Bilder findet man wie immer auf Facebook und auf usv-erste-handball.de.

Nicht zu vergessen sind natürlich die Spieler, welche die Mannschaft verlassen. Wir wünschen Felix Grauert, Paul Otto und Luchien Zwiers alles Gute und weiterhin sportlichen Erfolg! Eben diese Wünsche gehen auch an Trainer Fabian Metzner, welcher nach Magdeburg wechselt und Co-Trainer Paul Böttcher, welcher noch im Nachwuchsbereich des USV Halle weiter aktiv sein wird.

Nun geht es schon in die nächste Phase….nach der Saison ist vor der Saison…die Planungen für die Neugestaltung der Mannschaft sind im vollen Gange! Wir werden entsprechend informieren.

Wir sagen allen Fans, Partnern und Sponsoren einen herzlichen Dank für die Unterstützung und den Rückhalt in der Saison und hoffen, uns in der neuen Saison 2018/2019 an gewohnter Stelle wiederzusehen.

Es spielten:

Feger, Zwiers,

Kosak 1, Sogalla 8, Haase 7/1, Wagner 2, Otto 6, Gruszka 2, Conrad 7, Thiele 3/1, Grauert, Schepputt

Text: Torsten Kamenz

Panther bestreiten Endspiel

Für die Handballer des USV Halle Panther geht es am kommenden Samstag im letzten Saisonspiel um den Klassenerhalt in der Mitteldeutschen Oberliga. Die Partie gegen den HC Einheit Plauen wird um 19:30 Uhr in der Sporthalle Am Bildungszentrum angepfiffen.

Mit dem HC Einheit Plauen kommt der direkte Mitfavorit um den Klassenerhalt nach Halle. Die Plauener liegen mit 19:31 Punkten auf den zwölften Tabellenplatz. Die USV Halle Panther haben dank des Sieges in der Vorwoche bei der HG 85 Köthen ebenfalls 19:31 Punkte und liegen auf Grund des besseren Torverhältnisses auf dem elften Tabellenplatz. Genau diesen Tabellenplatz wollen die Hallenser am Samstagabend auch verteidigen und somit gleichzeitig den Verbleib in der Mitteldeutschen Oberliga sichern.

Das Hinspiel in Plauen konnten die USV Panther deutlich mit 27:22 für sich entscheiden. Sogalla (6), Otto (6) und Conrad (5) waren die erfolgreichsten Torschützen. Auch der deutliche Sieg bei der HG 85 Köthen in der vergangenen Woche verschaffte dem Team um Trainer Fabian Metzner viel Selbstvertrauen. Trotz des Ausfalls von Jan Bernhardt und Robin John ist die Mannschaft auf allen Positionen torgefährlich und so für den Gegner schwer berechenbar. Kapitän Robert Wagner und seine Männer sind hochmotiviert und hoffen auf eine tolle Unterstützung durch die Hallenser Fans.

 

Text: Olaf Thiele