Monatliches Archiv: Februar 2017

Sogalla ist nicht zu stoppen

Die erste Männermannschaft des USV Halle e.V. empfing am vergangen Samstag in der Mitteldeutschen Handball Oberliga den HC Burgenland. Mit 32:31 konnten Halles Handballer erneut vor heimischem Publikum punkten und bleiben weiterhin in den Heimspielen ungeschlagen. Mit 21:15 Punkten belegen sie den sechsten Tabellenplatz und haben nun sechs Punkte Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz.

Für Halles Trainer Fabian Metzner gestaltete sich die Vorbereitung auf dieses Derby recht schwer. Neben den beiden Langzeitverletzten Haase und Fischer, fehlte ihm auch in dieser Partie noch der gesperrte Paul Otto, ebenso konnten einige Spieler krankheitsbedingt nur zeitweise trainieren. An der Motivation fehlte es jedenfalls keinem Spieler, konnte man ja auf einen tollen Rückrundenstart mit drei Siegen in Folge bauen. Metzner überraschte die Gäste vom HC Burgenland mit einer offensiven Deckung, die diese zu Beginn der Partie zu zahlreichen Fehler zwang. Dies nutzen die Hallenser perfekt und konnten sich schnell einen 4:0 Vorsprung erspielen. Über ein 6:3 und 9:7 konnte Halle das Spiel auch lange Zeit anführen. Einer Zeitstrafe gegen Mannschaftskapitän Robert Wagner, in der neunten Spielminute, brachte die Gäste wieder näher heran. In der 17. Spielminute fiel dann erstmals der Ausgleichstreffer. Im Anschluss dann die erste Schrecksekunde für die Hallenser, als Chris Thiele nach einer Abwehraktion gegen Jan Schindler die rote Karte bekam und fortan nicht mehr mitwirken konnten. Burgenland konnte beim Stand von 9:10 nun erstmals sogar die Führung übernehmen.  Beim 11:11 gelang den Hallensern dann wieder der Ausgleich. In der Schlusssekunde der ersten Halbzeit trafen die Gäste zur 15:17 Halbzeitführung.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischten die HBC-Männer um ihre Trainerin Ines Seidler. Schnell bauten sie ihre Führung weiter aus. In der 38. Spielminute stand es dann 18:22 und die zahlreichen Burgenländer Fans feierten ihr Team. Aber auch die Hallenser erhielten von ihren Fans, in der ausverkauften Sporthalle Am Bildungszentrum, tolle Unterstützung. Leider heizten die Schiedsrichter mit ihren oft fragwürdigen Entscheidungen die Stimmung in der Halle stark auf. Bis zur 48. Spielminute konnten sich die Hallenser, dank eines super aufgelegten Pierre Sogalla, der 13 Treffer in dieser Partie erzielte, bis zum 22:23 herankämpfen. Auch konnte sich nun Robin John immer wieder durch die Burgenländer Abwehrreihe durchsetzen und so gelangen ihm insgesamt sieben Tore. In der 54. Spielminute gelang den USV Männern dann der 28:27 Führungstreffer, allerdings erhielt nun Pierre Sogalla seine dritte Zeitstrafe und konnte ebenfalls sein Team nun nicht mehr helfen. Die Mannschaft ließ sich hiervon aber nicht beirren und erzielte noch zwei Treffer in Folge zur 30:27 Führung. Robert Wagner konnte zwei herrliche Treffer vom Kreis erzielen und auch Felix Grauert (3) traf aus dem Rückraum. Beim Stand von 32:30 erhielten nun die Gäste ihren fünften Strafwurf zugesprochen. Auch diesen konnte Burgenlands Toptorschütze Kenny Dober sicher verwandeln. Es waren nun noch 30 Sekunden zu spielen. Halle nahm noch eine Auszeit, besprach eine letzte Strategie. Ganze 15 Sekunden hielt Halle dann den Ball in den eigenen Reihen und Burgenland bekam nochmals einen Freiwurf.

Da Gruszka den Ball im Neunmeterraum der Gäste nicht sofort zum Freiwurf frei gab, entschieden die Schiedsrichter 15 Sekunden vor Schluss auf rote Karte für ihn und auf Strafwurf für Burgenland. Die Stimmung in der Halle war nun gewaltig und der Ordnungsdienst musste das aufgebrachte Publikum beruhigen. Zum Strafwurf trat erneut Dober an und im Hallenser Tor stand Helmut Feger. Dieser parierte den Wurf und sicherte seinem Team den 32:31 Sieg.

 

Es spielten:

Feger, Zwiers,

Heyer 1, Kruse, Sogalla 13, Gruszka 2, Conrad, Grauert 3, Thiele, Wagner 4/2, Bernhardt 2, John 7,

 

Text: Olaf Thiele

Handball Fans erwartet spannendes Derby

Für Halles Handballmänner steht am kommenden Samstag ihr erstes Sachsen-Anhalt-Derby in der Rückrunde der vierthöchsten deutschen Spielklasse, der  Mitteldeutschen Oberliga an. Zu Gast in der Sporthalle Am Bildungszentrum ist der HC Burgenland. Mit 25:11 Punkten belegen dieser momentan den zweiten Tabellenplatz, die USV Männer liegen mit 19:15 Punkten auf Platz sechs. Die mit viel Spannung erwartete Begegnung wird am 25.02.2017 um 19:00 Uhr vom unparteiischen Schiedsrichtergespann Raimo Füßler und Dennis Schneider von der SG LVB Leipzig angepfiffen. weiterlesen

Erneuter Heimsieg für Halles Handballmänner

Auch der NHV Concordia Delitzsch kann aus Halle keine Punkte entführen. Mit 28:26 bezwingen Halles Handballer die Gäste am Samstagabend. Der erneute Heimsieg sichert ihnen nun mit 19:15 Punkten den vierten Tabellenplatz in der Mitteldeutschen Oberliga.

Die Gäste aus Delitzsch erwischten allerdings den besseren Start ins Spiel und konnten den ersten Treffer erzielen. Zwar gelang dem Gastgeber schnell der Ausgleich aber erneut waren es die Gäste, welche die Führung erzielten. Nach zehn Spielminuten lagen sie so nun mit 3:5 in Führung. In der achtzehnten Spielminute konnte Halles Kreisspieler Chris Thiele seinen ersten von insgesamt vier Strafwürfen zum 7:7 Ausgleich verwandeln und kurz darauf gelang dann weiterlesen

USV Handballer brennen auf Revanche

Am kommenden Samstag empfangen Halles Handballer in der Mitteldeutschen Handball Oberliga den NHV Concordia Delitzsch. Die Rückrundenpartie wird am 11.02.2017 in der Sporthalle Am Bildungszentrum um 19:00 Uhr angepfiffen. Schiedsrichter dieser Begegnung sind Christian Göhring und Dirk Neumann vom SV Petkus Wutha-Farnroda.

Für die Hallenser geht es in dieser Begegnung nicht nur darum ihre starke Heimbilanz mit 13:1 Punkten zu verteidigen, auch wollen sie sich für die bittere Niederlage beim NHVC Delitzsch revanchieren. Mit 21:16 unterlagen sie in der Hinrunde nach ihrer wohl schlechtesten Saisonleistung. Zwar musste Trainer Metzner damals auf Haase, Bernhardt, John und Wagner verzichten, aber als Ausrede für die Niederlage lässt er dies nicht gelten. Auch im Rückspiel werden ihm wieder einige Spieler fehlen. Spielmacher Maximilian Hasse wird ihm weiterhin fehlen und auch Steffen Fischer wird wohl erst im März wieder spielfähig sein. Nach seiner roten Karte ist auch Paul Otto weiterhin gesperrt. Er wird dem Team auch noch im Spiel gegen den HC Burgenland fehlen.

Aber auch bei den Gästen ist die personelle Situation stark angespannt. In ihrem letzten Spiel unterlagen sie dem HC Burgenland mit 27:21 und das obwohl sie teilweise mit fünf Toren geführt hatten. Selbst Trainer Wladimir Maltsev streife sich das Trikot über um dem einen oder anderen Spieler eine kurze Pause zu verschaffen. Ab der 45. Spielminute war dann aber konditionell die Luft raus beim NHVC Delitzsch. Trainer Maltsev hofft auf eine Entspannung der Situation im Spiel gegen den USV Halle, da könnten nämlich Clemens Schlegel und Daniel Hannuschke wieder einsatzbereit sein.

 

Text: Olaf Thiele

USV Männer punkten endlich auswärts

Mit einem deutlichen 34:28 Sieg beim SV Hermsdorf sicherten sich die Männer des USV Halle zwei wichtige Auswärtspunkte. Mit nun 17:15 Punkten belegen sie weiterhin den fünften Tabellenplatz in der Mitteldeutschen Handball Oberliga.

Die Hallenser konnten das Spiel mit einem schellen Tor beginnen, mussten im Gegenzug aber gleich einen Strafwurf zum 1:1 Ausgleichstreffer hinnehmen. Tor um Tor konnten sie nun aber ihre Führung ausbauen. Mannschaftskapitän Robert Wagner konnte einen Strafwurf zur 4:8 Führung erzielen. Die 4-Tore-Führung konnte Halle lange Zeit halten und sogar beim Stand von 7:14 bis auf sieben Tore ausbauen. Mit einer offensiven Deckung gegen Halles Rückraumspieler Pierre weiterlesen

Handballer müssen beim SV Hermsdorf antreten

Am kommenden Samstag müssen Halles Handballer zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde der Mitteldeutschen Handball Oberliga beim SV Hermsdorf antreten. Die Partie wird um 19:30 Uhr in der Hermsdorfer Werner-Seelenbinder-Sporthalle vom unparteiischen Schiedsrichtergespann Oliver Niedtner/Thomas Schüller (SV 04 Plauen-Oberlosa/SV 04 Plauen-Oberlosa) angepfiffen.

Auf Grund der Tabellensituation, der SV Hermsdorf belegt mit 5:25 Punkten den letzten Tabellenplatz und der USV Halle mit 15:15 Punkten den fünften Platz, ist die Favoritenrolle scheinbar klar den Hallensern zuzuordnen. Allerdings haben die Männer um Trainer Fabian Metzner bisher auswärts erst ein Spiel gewinnen können. Ob sie dieses Mal punkten können, bleibt nur zu hoffen. Motiviert jedenfalls ist das Team um Mannschaftskapitän Robert Wagner, obwohl Wagner in dieser Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnte. Auch fehlen der Mannschaft krankheitsbedingt weiterhin Steffen Fischer und  Maximilian Haase, auch Felix Grauert ist noch angeschlagen. Da in der Vorwoche beim Spiel gegen Lok Pirna Paul Otto in der 54. Spielminute nach einem Foul die rote Karte gezeigt bekam, ist er nun vorerst gesperrt. Damit fehlt dem Team einer ihrer Top-Torschützen.

Die Hallenser konnten durch ihren Sieg beim Rückrundenauftakt  mächtig Selbstvertrauen tanken und sich so im oberen Mittelfeld der Tabelle festsetzen. Die Hermsdorfer mussten in der Vorwoche eine herbe Niederlage mit 32:25 beim HC Burgenland hinnehmen. Die USV Männer sind dennoch gewarnt, konnten die Holzländer doch ihre beiden letzten Heimspiele mit 27:26 gegen den SV Plauen-Oberlosa und mit 26:22 gegen Lok Pirna gewinnen.

Text: Olaf Thiele